| 00.00 Uhr

Langenfeld
Das ist Langenfelds unnötigster Stau

Langenfeld. Die Behelfsampeln an der Berghausener Straße verursachen wechselseitig Staus, die nicht sein müssten. Von Stephan Meisel

Autofahrer wie Rüdiger Jonczyk sind genervt, wenn sie zurzeit auf der Berghausener Straße den Abschnitt an der Pappelallee passieren. "Das ist der unnötigste Stau von Langenfeld", sagte der RP-Leser, als er sich gestern in unserer Redaktion meldete.

Die wegen der Sanierung der Radwege etwa 100 Meter voneinander entfernt aufgestellten Behelfsampeln stoppen abwechselnd die Autos stadtein- und stadtauswärts. "Warum denn?", fragt sich nicht nur Jonczyk. "Auf diesem Abschnitt ist doch kein einseitiges Hindernis, das man umfahren müsste."

Projektleiter Dietmar Giesen vom Straßenbau-Landesbetrieb begründete die Schaltung der mobilen Ampelanlagen mit der Sicherheit von Radfahrern und Fußgängern. "Weil die eigentlich zur Querung der Fahrbahn vorhandene Bedarfsampel wegen der Radwegsanierung zurzeit nicht in Betrieb ist, war solch eine signalisierte Fußgängerfurt die Vorgabe der Stadt Langenfeld. Und das haben wir umgesetzt."

Nur: Während Autos in der einen oder anderen Richtung Grün haben, ist das Ampelmännchen für die Fußgänger natürlich rot. Und diese Farbe haben auch die Autofahrer im Gesicht, die sich wundern, dass sie selber stehen müssen und der Gegenverkehr freie Fahrt hat.

Dabei liegt die sinnvolle Lösung eigentlich auf der Hand: Die mobilen Ampeln für Autofahrer rücken beidseitig bis an den provisorischen Überweg für Fußgänger und Radler heran. Und per Knopfdruck kommt das grüne Ampelmännchen - bei Bedarf.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld: Das ist Langenfelds unnötigster Stau


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.