| 00.00 Uhr

Monheim
Eki-Haus verleiht Omas an Familien

Monheim. Die Großeltern auf Zeit haben sich in einem Kursus für den Job qualifiziert.

Das Mehrgenerationenhaus der Evangelischen Kirchengemeinde Monheim hat eine gute Nachricht für Familien: Fünf Leihomas und -opas stehen für ihren Einsatz bereit. Nach ihrer Teilnahme an einem Qualifikationskurs können sie nun gut vorbereitet an jeweils eine Familie vermittelt werden.

Das Leihgroßelternprojekt möchte Jung und Alt zusammenbringen und Begegnung zwischen den Generationen fördern. Familien bekommen Unterstützung und Leihgroßeltern bleiben aktiv, werden gebraucht und üben eine wertvolle und erfüllende Aufgabe aus. Aktive ältere Menschen mit einem Herz für Kinder schenken einen Teil ihrer Zeit Kindern und deren Familien und ersetzten so fehlende Großeltern. Sie sind für die Familien und insbesondere für die Kinder da und beschäftigen sich mit ihnen beim gemeinsamen Spiel, beim Basteln oder bei Ausflügen. Gelegentlich beaufsichtigen sie die Kinder, wenn die Eltern einen Termin haben oder mal ausgehen möchten.

Ob eine Familie tatsächlich mit einem Leihgroßelternteil bedacht werden kann, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. An erster Stelle stehen hier der vorhandene Wunsch nach Begegnung der Generationen, die Kompatibilität mit den Wünschen und Vorstellungen der zukünftigen Leihomas und -opas und die persönliche Lebenssituation.

Interessierte Familien wenden sich an Katrin Vinnicombe, 02173 27 57 611; mgh-vinnicombe@ekmonheim.de.

(elm)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Monheim: Eki-Haus verleiht Omas an Familien


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.