| 00.00 Uhr

Langenfeld
Filmkreis porträtiert Oldtimerfreunde

Langenfeld. Am 21. April ist das Gemeinschaftswerk der Hobbyfilmer zu sehen. Von Stephan Meisel

Das nächste Gemeinschaftswerk des Filmkreises Langenfeld steht kurz vor der Uraufführung. Wer sich am Anblick schöner alter Autos erfreut, sollte sich den Abend des 21. April freihalten. Unter der Leitung von Max Heribert Gierlichs hatten sich die Hobbyfilmer nämlich der Oldtimerfreunde Langenfeld angenommen und sich ihnen mit der Kamera an die Fährte geheftet. "Dieter Gottschalk hatte die Idee zu dem Projekt", sagt Gierlichs. "Als Mitglied des Filmkreises und in seiner Funktion als stellvertretender Vorsitzender der Oldtimerfreunde war der Kontakt schnell hergestellt."

Gierlichs begleitete nach eigenen Angaben gemeinsam mit Gottschalk, Lothar Dobrodt, Willi Kropp und Monika Lummerich ein Jahr lang das Clubleben der Oldtimerfreunde. "Bei Tagestouren, Besuchen von Automuseen, mehrtägigen Fahrten sowie in zahlreichen Interviews haben wir viel über deren Liebe zu ihrem vierrädrigen Schätzchen erfahren."

Die Oldtimerfreunde erzählen in dem Film, wie sie zu ihrem Hobby gekommen sind, wie sie ihr Traumauto gefunden haben und welchen Aufwand sie in Reparatur und Wartung investieren. Dabei richten Gierlichs und sein Team die Kameras auch in deren Werkstattgaragen. Ungeduldige Anfragen haben nach Gierlichs Worten schon während der Schnittarbeit gezeigt, "dass die Oldtimerfreunde schon gespannt darauf warten, sich selbst und ihre schmucken Fahrzeuge als Akteure zu sehen". Der Film wird bei freiem Eintritt erstmals am 21. April ab 19 Uhr öffentlich vorgeführt; im Pfarrheim der katholischen Gemeinde St. Josef und Martin, Josefstraße 4. www.filmkreis-langenfeld.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld: Filmkreis porträtiert Oldtimerfreunde


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.