| 00.00 Uhr

Monheim
Nach Brand: Dachdecker ist außer Lebensgefahr

Monheim. Nach Mitteilung der behandelnden Ärzte in der Kölner Spezialklinik besteht für das am Donnerstag aus Monheim eingelieferte Brandopfer aktuell keine akute Lebensgefahr, teilte die Polizei mit.

Der Brand auf dem Flachdach an der Tegelerstraße war bei Dachdeckerarbeiten ausgebrochen, als eine mit Benzin betriebene Schneidemaschine befüllt werden sollte. Das dabei ausgetretene Benzin verteilte sich auf der Dachfläche und geriet durch eine noch unbekannte Zündquelle in Brand. Ein 32-jähriger Dachdecker aus Dortmund versuchte das Feuer, das sich durch das ausgelaufene Benzin schnell ausbreitete, zunächst noch selber mit einem Feuerlöscher zu bekämpfen. Dabei zog er sich schwere Verbrennungen zu, weil seine wohl ebenfalls mit Benzin benetzte Arbeitskleidung in Brand geriet. Der entstandene Schaden am Gebäude beschränkt sich ausschließlich auf das Flachdach. Er wird aber auf mehrere tausend Euro geschätzt.

Während der Bergungs- und Löscharbeiten wurde die Tegeler Straße bis zur Tempelhofer Straße komplett gesperrt.

(pc)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Monheim: Nach Brand: Dachdecker ist außer Lebensgefahr


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.