| 00.00 Uhr

Monheim
Stadt fällt fünf Bäume hinter dem VHS-Gebäude

Monheim. Unterhalb der Stromleitung zwischen Berliner Ring und VHS musste die Stadt fünf Kiefern fällen lassen. Die Bäume waren zu hoch gewachsen und unterschritten mittlerweile den Sicherheitsabstand zu den Leitungen. Ein Silber-Ahorn, der ebenfalls zu groß geworden ist, wurde zurückgeschnitten. "Der Mindestabstand zu den Drahtseilen beträgt drei Meter, aber diese können sich je nach Witterung auch ausdehnen oder zusammenziehen", sagt Fritz Ulrich Axt vom Bereich Bauwesen. Und bei Seitenwind und feuchter Witterung bestehe die Gefahr eines Spannungsübersprungs. Die Kiefern wurden gefällt, weil sie einen Rückschnitt nicht gut verkraftet hätten.

Als Ausgleich sollen am gleichen Standort Kugelrobinien gepflanzt werden - so wie auf dem benachbarten Parkplatz gegenüber der neuen Musik- und Kunstschule. "Kugelrobinien wachsen weniger hoch, so dass in Zukunft keine Unterschreitung des Sicherheitsabstandes zu erwarten ist", erläutert Jan-Philipp Blume vom Bereich Bauwesen.

(elm)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Monheim: Stadt fällt fünf Bäume hinter dem VHS-Gebäude


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.