| 18.33 Uhr

Leichlingen
Hundekot: Zaun in der Balker Aue

Leichlingen. In der Hundekot-Diskussion hat sich auch Martin Hasenjäger, Vorsitzender des Leichlinger TV, jetzt zu Wort gemeldet. Er erneuerte gestern im Gespräch mit der RP noch einmal seine Forderung, das Sportgelände in der Balker Aue komplett einzuzäunen.

"Es ist den Sportlern einfach nicht mehr zuzumuten, aus dem Sand in der Sprunggrube oder vom Rasen des Sportplatzes immer wieder Hundehaufen zu entfernen, weil rücksichtslose Hundehalter ihre Vierbeiner einfach dort hinmachen lassen", betonte der LTV-Chef.

80 000 Euro würde eine solche Zaunanlage kosten. Hasenjäger, der selbst einen Hund besitzt, setzt weniger auf den Vorstoß der FDP, die Reinigungskosten auf die Hundesteuer umzulegen, als vielmehr auf verstärkte Kontrollen. Wenn das Ordnungsamt die Schwarzen Schafe zur Kasse bitte, würden diese am ehesten umdenken, glaubt er.

Die Bürgerliste Witzhelden-Leichlingen stellte gestern klar, sie fordere 2600 Euro im Stadtetat nicht nur für das Aufstellen neuer Hundkotbeutelspender, sondern auch für vier neue Abfalleimer.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leichlingen: Hundekot: Zaun in der Balker Aue


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.