| 00.00 Uhr

Leichlingen/Burscheid
Schäden in Wache: "Zellengäste" müssen bis nach Gladbach

Leichlingen/Burscheid. Die nagelneue Polizeiwache in Burscheid-Hilgen ist mittlerweile Dauerbaustelle - wegen immer wieder auftretenden Wasserschäden und weiteren Missständen. Das ist nicht nur für die Beamten der Wache extrem lästig, sondern hat auch Konsequenzen für Personen, die in Gewahrsam genommen werden. Denn: Die Zellen können immer noch nicht genutzt werden. Erst war's das Wasser, jetzt ist die Lüftungsanlage bei den Sanierungsarbeiten beschädigt worden. Das hat zur Folge, dass jeder, der von der Polizei ins Gewahrsam genommen werden sollte, nach Bergisch Gladbach gebracht werden müsse.

"Diese zwei Stunden Fahrt könnten wir sicher sinnvoller nutzen. Das ist alles einfach nur frustrierend", sagt Wachleiter Andreas Weilermann. "Es kann sich im Moment niemand erklären, wieso erneut Wasser auftritt", sagt Weilermann. Es gebe zwei Theorien: Fremdwasser dringt von außen ins Gebäude, oder es ist immer noch Wasser aus dem ersten Leitungsschaden, das nach dem Ausbau des Estrichs nun hervortritt. "Damit beschäftigen sich jetzt die Fachleute." Eine Kernbohrung im Bereich der Toiletten hat jedenfalls ergeben, dass der Untergrund unter dem Gebäude trocken ist.

Zehn Auszubildende hat Weilermann ab heute in seiner Wache, statt drei Schreibzimmer hat er eines. In den anderen stehen noch Trocknungsgeräte und Lüfter - "dort kann keiner sitzen". Und: "Ein Ende dieser Situation ist nicht abzusehen."

(tei.)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leichlingen/Burscheid: Schäden in Wache: "Zellengäste" müssen bis nach Gladbach


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.