| 00.00 Uhr

Leichlingen
Wie Leichlinger Landfrauen mit Stoffbeuteln jede Menge Gutes tun

Leichlingen: Wie Leichlinger Landfrauen mit Stoffbeuteln jede Menge Gutes tun
Stmmungsvolle Spendenübergabe: Inka Stirl, Christine Schwung, Karla Wittenberg und Elke Blasberg mit einigen der Stoffbeutel. FOTO: uwe miserius
Leichlingen. Unter dem Motto "Lieber Stoff als Plastiktüten" stellt das Nähteam der Landfrrauen seit einem Jahr liebevoll dekorierte Stoffbeutel her. Knapp 20 Frauen zwischen 45 und 78 Jahren treffen sich regelmäßig im Wohnzimmer der Familie Conrads. " Bei uns haben wir einfach viele Lagermöglichkeiten, das macht es allen einfacher und insgesamt ist es eine schöne Atmosphäre", erklärt Irmgard Conrads. Von Tobias Falke

Das Projekt läuft zugunsten von Einrichtungen rund um Leichlingen. Elke Blasberg, 1. Vorsitzende der Landfrauen, berichtet: "Wir kaufen keinen Stoff, sondern erhalten ihn über Spenden. Die Leute geben uns dann gerne ihre alten Bett- oder Tischdecken und wir basteln daraus neue Stoffbeutel."

Für acht Euro kann man solch einen Beutel bei den Landfrauen erwerben, allerdings sind die Beutel sehr schnell vergriffen. "Im vergangenen Jahr haben wir 90 Stück hergestellt, die alle verkauft wurden", sagt Karola Witte, die zweite Vorsitzende, und merkt an: "Wir würden ja auch mal was anderes nähen, aber die Beutel haben eine so hohe Nachfrage, die gehen sofort weg." Wer also eine Stofftasche mit der Aufschrift "genäht von den LandFrauen Leichlingen" ergattern möchte, der sollte sich im Vorfeld bei den Vorsitzenden melden. Der Erlös der Taschen wurde jetzt feierlich dem Ökumenischen Hospiz Leichlingen übergeben. Die Koordinatorinnen Christine Schwung und Inka Stirl durften sich über 500 Euro freuen, die nun für Schulungen und Supervisionen eingesetzt werden. "Wir haben einstimmig beschlossen, dass wir das Hospiz unterstützen", sagt Elke Blasberg. Schließlich sei die ehrenamtliche Arbeit der Hospizmitarbeiter unersetzlich.

"Für Landfrauen war es früher selbstverständlich, dass sie zu Hause gepflegt werden", sagt Karola Witte. Deshalb sei man froh, dass es in Leichlingen ein ambulantes Hospiz gibt, das 30 ehrenamtliche Mitarbeiter beschäftigt. Dennoch seien weiterhin ehrenamtliche Helfer gesucht. Ab September biete man zum Beispiel einen Kurs an, der die Mitarbeiter befähigt, die Aufgaben der Sterbebegleitung zu übernehmen. Bis Ende Januar soll dieser Termin einmal die Woche stattfinden.

Interessenten können sich an die Koordinatorinnen wenden. Kontakt: 02175 88 23 11 oder "info@hospiz-leichlingen.de". Weitere Informationen: "www.hospiz-leichlingen.de"

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leichlingen: Wie Leichlinger Landfrauen mit Stoffbeuteln jede Menge Gutes tun


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.