| 00.00 Uhr

Leverkusen
Chempark schenkt Stadt 45 knallbunte Bänke

Leverkusen: Chempark schenkt Stadt 45 knallbunte Bänke
Firmen im Chempark und weitere Unternehmen aus der Stadt haben mitgemacht bei der Bank-Geschenk-Aktion. Unter anderem haben Ernst Grigat (Chempark, l.), Rainer Schwarz (Sparkasse, 2.v.l.) und Uwe Richrath (r.) Probe gesessen. FOTO: UM
Leverkusen. Das Werk am Rhein hat Geburtstag - und verteilt dazu ein nützliches Geschenk an die Bürger: Sitzmöbel fürs Stadtgebiet. Von Tobias Falke

"Die Berliner haben ihre Bären, wir haben jetzt Bänke als Wahrzeichen", sagt Mauritz Faenger-Montag, Unternehmenssprecher von Chempark-Betreiber Currenta. Während andere Städte künstlerisch gestaltete Objekte im Stadtgebiet verteilen würden, hätten die neuen Bänke in Leverkusen sogar einen Nutzen. Zeit zum Verweilen und Ausruhen sei die Devise. Tatsächlich wurden 45 Bänke zum Jubiläum "125 Jahre Werk am Rhein" illustrativ gestaltet. "Wir feiern in diesem Jahr Geburtstag und mit dieser Aktion haben wir auch lange was davon", resümiert Chempark-Leiter Dr. Ernst Grigat, der es besonders begrüßte, dass viele Firmen und Einrichtungen, die mit Leverkusen verbunden sind, sich an der Aktion beteiligten.

Die Sparkasse oder auch die Möbelfirma Ostermann haben nun eigens gestaltete Bänke in der Stadt, ebenso wie die Lebenshilfe, die gemeinsam mit TÜV Süd Chemie eine Bank farbenfroh mit Handabdrücken bemalte. Wo die einzelnen Bänke in Zukunft zu finden sind, weiß Mauritz Faenger-Montag noch nicht. Sicher ist für ihn jedoch: "Sie werden im gesamten Stadtgebiet verteilt werden - von Opladen bis Wiesdorf."

Auch Oberbürgermeister Uwe Richrath freute sich über die neuen Sitzmöbel: "Ich bin seit meinem Geburtsjahr Leverkusener und somit mit der Stadt sehr verbunden. Deshalb freue ich mich, diese Bänke bald im Stadtbild zu sehen", fasste er beim Probesitzen für die Presse zusammen.

Bei den einzelnen Bänken wurde genau auf die Art und Größe geachtet, sodass alte oder zerstörte Bänke direkt ersetzt werden können, ohne ein neues Fundament zu benötigen. Bei der Gestaltung hatte jede Firma freien Spielraum. So wurden die Bänke teilweise foliiert, lackiert oder einfach bedruckt.

Laut Mauritz Faenger-Montag sind die Bänke ein Geschenk an die Stadt, das die Bürger noch lange über das Jubiläumsjahr hinaus zum Verweilen einladen soll. Das bunte Design sei dabei auch ein Spiegel der Vielfalt im Chempark Leverkusen, in dem rund 50 Unternehmen Produkte herstellen und Dienstleistungen erbringen würden.

In den kommenden Tagen soll die Aufstellung der bunten Sitzmöbel übers Stadtgebiet verteilt an Leverkusens schönsten Flanierstrecken erfolgen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Chempark schenkt Stadt 45 knallbunte Bänke


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.