| 00.00 Uhr

Leverkusen
Fensterputz in 30 Metern Höhe

Leverkusen: Fensterputz in 30 Metern Höhe
Nicht nur das Dach in 30 Metern Höhe wurde geputzt. Sondern zehn Meter weiter oben ging es auch an die Ausbesserung von Lackschäden am Stahlgerüst des Stadiondaches (linkes Foto: abgeklebte Stellen). FOTO: Uwe Miserius
Leverkusen. Bayer 04 ließ die BayArena schrubben und Lackschäden an der BayArena ausbessern. Von S. Sandmeier und R. Zilles

Auf die Fußballer mag das in dieser Saison nicht vollumfänglich zutreffen. Aber es ging dieser Tage durchaus hoch hinaus rund um die BayArena: Während die Geschäftigkeit bei Bayer 04 wegen Akitivitäten der Nationalmanschaft gedimmt ist, näherte sich von der gegenüberliegenden Seite der Bismarckstraße regelmäßig der Gitterkorb eines Hubsteigers dem Dach des Stadions. 70 Meter kann der Auslieger des Gerätes laut Aufschrift überbrücken. Und der Großteil davon wird auch benötigt, um die Arbeiter quer über die Straße bis an die Oberkante des gut 40 Meter hohen Stadions zu bringen, damit sie sich dort an der Dachkonstruktion zu schaffen machen konnten.

Große Baumaschinen? Männer, die der BayArena in der spielfreien Zeit aufs Stadion steigen? Dachplatten? All das sind bekannte und für den einen oder anderen im Werksklub gruselige Zutaten, die bei ihm vermutlich heute noch ein leichtes Schaudern auslösen.

Knapp vier Jahre ist es her, und anfangs war die Rede von "planungsgemäßen" Arbeiten. Man wolle lediglich prüfen, ob sich das Material zweieinhalb Jahre nach dem Umbau der Arena verändert habe. Aber es kam ganz anders. Platten wurden ausgebaut, und bei anschließenden Tests bekam das speziell für das Stadion hergestellte Makrolon aus dem Hause Bayer kein grünes Licht hinsichtlich der Brandschutzbestimmungen. Das Stadion hatte zeitweise keine Betriebsgenehmigung, der Verein prüfte sogar einen Umzug nach Duisburg, schließlich wurde das komplette Dach für einen Millionenbetrag ausgetauscht.

FOTO: Miserius, Uwe (mise)

Diesmal, versicherte man bei Bayer 04 gestern auf Anfrage, hätten die "routinemäßigen Arbeiten" ganz sicher einen ganz undramatischen Hintergrund: Die Markolon-Platten (inzwischen ist es die handelsübliche Variante des Materials) würden gereinigt.

Für die Zeit der Maßnahme wurden Wasser- und Stromleitungen aufs Dach verlegt. Zudem würden kleinere Schönheitsarbeiten ausgeführt und Lackschäden an den Stahlträgern der Dachkonstruktion bereinigt. Allerdings wurde beim Werksklub nicht nur in luftiger Höhe, sondern bis zuletzt auch unterhalb der Grasnarbe gearbeitet. Bayer hatte bereits Anfang September damit begonnen, den Trainingsplatz 1 neben dem Stadion, der direkt an der Stelze liegt, sowie die Rasenersatzfläche zwischen den Trainingsplätzen mit einer Rasenheizung zu versehen (wir berichteten). Jetzt meldete Bayer 04 Vollzug. Die Rasenheizung ist fertig, der Rasen auf dem Trainingsplatz 1 ist bereits wieder für das Training freigegeben.

Im Bereich von P3 (neben dem Platz am "Löwengang") wurde aus diesem Grund eine Fernwärme-Leitung verlegt, um die Plätze entsprechend zu versorgen. Wie der Verein zu Baubeginn mitteilte, werden die gesamten Baumaßnahmen etwa bis Ende November andauern.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Fensterputz in 30 Metern Höhe


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.