| 00.00 Uhr

Leverkusen
In der Tanzstelle bricht ein Glücks-Virus aus

Leverkusen. Ihr 15-jähriges Bestehen feiert die Tanzschule mit einer Jubiläumsshow, bei der 180 Tänzer aller Altersstufen mitwirken. Von Marion Meyer

Wenn Viren und Blutkörperchen vereint die Hüften schwingen, dann ist das "Tanzfieber" ausgebrochen. "Tanzfieber" nennt sich die Show der Tanzstelle, die in diesem Jahr 15 Jahre alt wird. "Wir wollten zum Jubiläum etwas ganz Besonderes machen", sagt Astrid Groh, die mit Gaby Endert vor 15 Jahren das Tanzstudio gegründet hatte und seitdem Tanzkurse aller Stilrichtungen und für alle Altersstufen anbietet. Bisher haben die beiden drei Märchen auf die Bühne gebracht. Bei der Jubiläumsshow, die es am 1. und 2. Oktober in der Festhalle Opladen zu sehen gibt, wirken jeweils 180 Tänzer mit.

"Wer Fieber hat, muss tanzen": Dieser Satz hat Astrid Groh zu dem Stück inspiriert. Es erzählt von einem siebenjährigen Virus, das alle infiziert. "Ein Virus, das gesund und glücklich macht", ergänzt Groh.

Die Geschichte des Virus wird mit tänzerischen Mitteln erzählt, nur am Anfang erläutert ein Sprecher kurz die Story. Modern, Jazz, Ballett und HipHop finden sich im Programm wieder, denn die Symptome können sehr unterschiedlich ausfallen. "Vom Fuß- oder Kopfwippen beim Musikhören, Zappeln mit Armen und Beinen oder rhythmischem Bewegen des gesamten Körpers", heißt es in dem liebevoll gestalteten Programmheft. Anhand von bunten Kostümen, die ebenfalls Astrid Groh und Gaby Endert entworfen haben, können die einzelnen Rollen, egal ob Muskelkater oder Fiebertraum, auch optisch unterschieden werden.

Mit der Entwicklung ihrer Tanzschule ist Astrid Groh sehr zufrieden. Vor allem der Umzug in die 300 Quadratmeter großen Räume an der Düsseldorfer Straße im Jahr 2012 brachte nochmal einen guten Schwung in die Tanzstelle.

Mittlerweile besuchen rund 250 Tanzbegeisterte die Kurse der verschiedenen Disziplinen. "Es läuft gut", sagt Astrid Groh stellvertretend für Gaby Endert, die sie schon seit 30 Jahren kennt. Es sei schön zu sehen, dass man mit manchen Teilnehmer schon 15 Jahre zusammen arbeitet. "Die Verbindungen sind sehr eng", sagt Groh. Für sie kann es so weiter gehen und die Tanzstelle ruhig noch mehr wachsen. "Es gibt immer Potenzial", sagt die gelernte Tanzpädagogin.

Aufführungen Tanzfieber am 1. Oktober, 18 Uhr, und 2. Oktober, 11 Uhr. Festhalle Opladen, Landrat-Lucas-Gymnasium, Tel. 02171 343249 oder www.tanzstelle.net

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: In der Tanzstelle bricht ein Glücks-Virus aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.