| 09.36 Uhr

Leverkusen
Einsturzgefahr: Bewohner flüchten aus Mehrfamilienhaus

Risse im Anbau - zwei Mehrfamilienhäuser evakuiert
Risse im Anbau - zwei Mehrfamilienhäuser evakuiert FOTO: Uwe Miserius
Leverkusen. 16 Menschen mussten am Mittwochabend ihre Wohnungen in zwei Mehrfamilienhäusern verlassen. Ein Mehrfamilienhaus drohte einzustürzen. Mehrere Risse wurden an und in einem der Gebäude festgestellt. Verletzt wurde niemand. 

Wie die Feuerwehr mitteilte wurde die Leitstelle am Mittwochabend um 20:50 Uhr von der Polizei darüber informiert, dass am Gebäude Große Kirchstraße 38 plötzlich Risse aufgetreten sind. An der Gebäudewand fanden sich etwa ein bis zwei Zentimeter breite Risse. Auch im inneren des Hausen stellte die Feuerwehr Risse fest. 

Laut Feuerwehrangaben fanden zur Zeit Arbeiten zum Unterfangen des Fundaments des Hauses mit der Nummer 38 statt. Die Feuerwehr teilte mit, dass diese Arbeiten allen Anschein nach die Ursache für die Risse sind. Nach diesen Erkenntnissen wurde das Gebäude von der Feuerwehr geräumt. Das benachbarte Gebäude mit der Hausnummer 40 wurde ebenfalls geräumt.

Die insgesamt 16 Personen wurden vorübergehend im nahegelegenen Krankenhaus St. Josef in dessen Cafeteria untergebracht, registriert und betreut. Mittlerweile durften die Bewohner des Gebäudes mit der Hausnummer 40 wieder zurück in ihre Wohnungen. "Wann und ob überhaupt die Bewohner aus der 'Große Kirchstraße 38' wieder zurück in ihre Wohnungen können, steht noch nicht fest. Das müssen erst weitere Untersuchungen ergeben", teilte eine Sprecherin der Stadt auf Anfrage unserer Redaktion mit. Wann mit den Ergebnissen zu rechnen ist, ist bislang noch unklar. Die fünf Bewohner des Hauses Nummer 38 kamen entweder bei Verwandten oder Freunden unter.

(skr)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.