| 00.00 Uhr

Leverkusen
Neues Parkplatzkonzept am Bahnhof Opladen

Leverkusen: Neues Parkplatzkonzept am Bahnhof Opladen
Blick in die Zukunft: Die Brücke am Bahnhof Opladen und die Bahnsteigüberdachungen sind fertig, rechts ist der Busbahnhof Opladen neu platziert. FOTO: Stadt
Leverkusen. Die Neue Bahnstadt Opladen hat am Mittwoch neue Details zur Planung rund um den Bahnhof bekannt gegeben - vor allem zur Parksituation. Von Peter Korn

Am Montag rollen die ersten Bagger an: Dann beginnen die Bauarbeiten an der Werkstättenstraße - und zwar im Bereich zwischen Bahnstadtchaussee und Campusallee. Verkehrsplaner Andreas Schönfeld ließ gestern bei der Bekanntgabe des Termins allerdings keinen Zweifel daran aufkommen, dass in diesem ersten Bauabschnitt keine größeren Behinderungen zu erwarten sind. Der Verkehr werde über die Fakultätsstraße umgeleitet - selbst das Sängerheim könne weiter problemlos erreicht werden. Schönfeld und Experten stellten gestern vor allem neue Bausteine der Planung rund um den Bahnhof Opladen vor. Dazu gehört die Modernisierung und Öffnung der heutigen Fußgänger-Gleisunterführung im Bahnhof, die zurzeit in Teilen gesperrt ist und später vom Parkplatz Werksstättenstraße (Ostseite) einen schnellen Zugang zu den Gleisen ermöglichen soll.

Momentan führe diese Unterführung noch bis zum stillgelegten Bahnsteig 6/7, sagte Schönfeld. Sie solle jedoch nach Osten hin geöffnet werden. Auch soll die Unterführung nicht komplett als Tunnel gebaut werden. "Im Bereich des Bahnsteiges wird die vorhandene Unterführung zurückgebaut", kündigte der Experte an - es entstehe eine Öffnung, "bevor im weiteren Verlauf nach Osten die vorhandenen Überholgleise unterquert werden müssen". Barrierefrei könne dieses zusätzliche Zugangs-Angebot für Fahrgäste allerdings nicht gestaltet werden.

Gebäuderückbau Bahnhof Opladen

Dieser Service ist dafür an fast allen anderen Stellen des Bahnhofs geradezu vorbildlich geplant, wie gestern ausführlich vorgestellt wurde. Taktile Leitelemente am Boden (Noppen, Rillen) führen zu den Treppen und Aufzügen. Handlaufschilder mit Braille- und Prismenschrift zu Beginn der Treppen erleichtern Sehbehinderten die Orientierung ebenfalls. Und auch der Bau der neuen Rad- und Gehwegbrücke (Bahnhofsbrücke) als Verbindung zwischen Opladen und Quettingen (Ersatz für den momentan vorhandenen Fußgängertunnel) soll als barrierefreie Erschließung beider Bahnsteige dienen. Besonders ausführlich ging es gestern um die Parkplatzsituation:

Durch die verschiedenen Entwicklungsmaßnahmen für Opladen entfallen bekanntlich die bisherigen P+R-Plätze im Bereich des Bahnhofs Opladen. Jedoch werde es keinen Engpass während einzelner Baumaßnahmen geben, hieß es gestern, da immer für Ersatzstellplätze gesorgt sei. Die zwei neuen Parkplätze im unmittelbaren Anschlussbereich der Bahnhofsbrücke jeweils auf der Ost-und auf der Westseite sollen ebenfalls wieder mehr als 160 Fahrzeuge aufnehmen.

Neue Bahnhofsbrücke in Leverkusen-Opladen entsteht FOTO: Uwe Miserius

Auch die Fahrradabstellanlagen sollen sich am Ende des Ausbaus zu beiden Seiten der Gleise befinden (unmittelbarer Anschlussbereich der Bahnhofsbrücke). Die bisherigen Boxen werden allerdings nicht umgesetzt, sondern verschrottet und neue Fahrradanlagen angeschafft. Besonderes Detail: Auf dem Parkplatz an der Ostseite wird der Radweg Balkantrasse ankommen. Das Gelände dient also auch als Ausgangspunkt für eine Tour auf der neu geschaffenen Ausflugs-Route.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Neues Parkplatzkonzept am Bahnhof Opladen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.