| 00.00 Uhr

Meerbusch
Die mit den Pompons in den Händen

Meerbusch. Die neue Cheerleader-Gruppe "The dancing Queens" von Treudeutsch Lank trainiert fleißig für ihre Auftritte. Bislang sind nur Mädchen dabei, aber Jungen sind auch willkommen. Von Angelika Kirchholtes

Rhythmische Musik dröhnt durch die Turnhalle der Pastor-Jacobs-Schule. Zwölf Mädchen tuscheln und giggeln, ehe sie sich in Reih' und Glied aufstellen. Es kann losgehen. Die neue Cheerleader-Gruppe von Treudeutsch Lank (TD) beginnt mit dem Training, das von Tanzlehrerin Petra Neumann und Assistentin Maria Oellers geleitet wird.

TD-Abteilungsleiterin Gymnastik Silke Glomb, die mit vielen neuen Angeboten frischen Wind in den Breitensportbereich gebracht hat, hatte die Idee, die amerikanische Trendsportart in den Verein zu integrieren. Wobei nicht nur Pompons geschüttelt werden, um als hübsches Beiwerk eine Mannschaft aus dem Verein anzufeuern, wie es das englische Wort "cheer" suggeriert.

Die Mädchen im Alter von zehn bis 14 Jahren üben eine rhythmische Show ein, die aus Tanzelementen, aber auch aus turnerischen Einlagen wie Radschlagen oder Pyramidenbauen besteht. "Die Mädchen haben Spaß am Sport, aber auch sich zu präsentieren", erzählt Petra Neumann. Knappe Trikots sind dabei nicht angesagt, denn jede, die Lust hat, soll mitmachen können. Wobei auch Jungs zugelassen sind, die sich aber bisher nicht trauen.

Die Formation "The dancing queens", die aus der Kinder-Tanzgruppe des Vereins entstanden ist, tritt in den ganz normalen TD-Trikots auf. Eine hübsche Schleife oder Spangen im Haar sind jedoch erlaubt. "Cheerleading ist mittlerweile eine ernstzunehmende Sportart, die Kondition, Koordination und Körperspannung fördert", erklärt die Trainerin. Wobei bei den Mädchen der Spaß an der Musik und der Bewegung im Vordergrund steht, so dass sie gar nicht merken, wie sie gefordert und immer fitter werden. "Teamgeist und Gruppengefühl sind ganz wichtig bei diesem Sport", sagt Neumann. Man müsse sich auf den anderen verlassen können, besonders wenn Hebefiguren gezeigt werden.

Zusätzlich zu der Tanzstunde können die Jugendlichen daher auch beim Turntraining mitmachen, um akrobatische Elemente zu üben und Sicherheit zu gewinnen. Die Choreographie entwickeln Trainerin und Gruppe gemeinsam, wobei die Mädchen angesagte Popsongs vorschlagen und die Trainerin diese in passende Tanzschritte und Sportelemente umsetzt.

Ihre Feuertaufe hatte die Gruppe bei der Hauptversammlung des Vereins, wo sie für alle überraschend auftraten und tosenden Applaus ernteten. Der nächste Auftritt ist für Sonntag, 30. April, zum Abschlussspiel der TD-Handballmannschaft geplant.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Die mit den Pompons in den Händen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.