| 00.00 Uhr

Meerbusch
Ein "Selfie" mit dem Weihbischof

Meerbusch. Dominikus Schwaderlapp spendete Jugendlichen das Sakrament der Firmung.

Für 33 Jugendliche war es ein großer Tag, den sie sicher niemals vergessen werden. Weihbischof Dominikus Schwaderlapp spendete ihnen am Freitagabend im Rahmen einer feierlichen Messe in der voll besetzten Heilig-Geist-Kirche das Sakrament der Firmung.

Damit übernahmen die Jungen und Mädchen das Taufversprechen, das die Eltern und Paten für sie abgegeben haben. Die Besucher bemerkten ganz deutlich, dass es für die Firmbewerber ein außergewöhnlicher Tag war, denn mit großer Anspannung und viel Freude gestalteten die 16-Jährigen die Messe mit und fieberten dem Höhepunkt entgegen, der Chrisamsalbung und der Handauflegung durch den Weihbischof.

Die Jugendlichen hatten sich ein halbes Jahr gemeinsam mit ihren Katecheten auf dieses Fest vorbereitet und gestalteten mit Texten und Gebeten den Gottesdienst. "Es ist großartig, wie ernsthaft ihr bei der Sache sind", lobte Schwaderlapp. Der Weihbischof sprach über die Gründe, warum junge Menschen in der heutigen Zeit, in der Glauben als uncool gilt, auf die Idee mit der Firmung kommen. "Für einige ist es selbstverständlich, weil es familiäre Tradition ist. Von anderen weiß ich, dass sie sich von dem Fest vor allem viele Geldgeschenke erhoffen. Es gibt auch Jugendliche, die mit ihrem Glauben ringen und bei der Vorbereitung auf die Firmung neue Impulse bekommen möchten." Es sei letztendlich gleichgültig, welcher Grund sie in die Kirche geführt habe: "Es war eine sehr gute Entscheidung", sagte der Weihbischof. Er warb für das Sakrament als Basis einer lebenslangen Freundschaft zu Gott und forderte die Jugendlichen auf, zu ihrem Glauben zu stehen. Schließlich outete sich der Weihbischof als Mann der neuen Medien. Er ermunterte die Jungen und Mädchen, auch über diesen Tag hinaus mit ihm in Kontakt zu bleiben und verwies auf seine Facebook-Seite. Der Geistliche versprach, auf jede Mail, SMS oder Whatsapp-Nachricht zu antworten. Die Jugendlichen gingen mit einem ganz neuen Eindruck von Kirche nach Hause - aber nicht, bevor sie ein "Selfie" mit dem Bischof gemacht hatten.

Gefirmt wurden: Simon Altenberg, Sarah Joan Benders, Jan Blick, Adrian Victor Bresgen, Ida Philine Marie Dierkes, Jacqueline Dongenacker, Niklas Düttmann, Jan Lennart Erdmann, Clara Sophia Fischer, Marcel Gagolewski, Justin Gomes, Kristoffer Gremm, Antonia Maria Jakubowska, Lucia Maria Kaden, Katharina Kasperlik, Janine Kunze, Tim Fabian Meyer, Elena Nitschmann, Maximilian Paschwitz, Joshua Reintjes, Raffaele Reitz, Luisa Rempe, Lucas Rommerskirchen, Frieda Schmidt, Gereon Schuster, Clemens Schweren, Luca Sliepen, Simon Trautmann, Jonas Wans, Anne Wassenberg, Nathalie Wienen und Sophia Wölfel.

(jan)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Ein "Selfie" mit dem Weihbischof


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.