| 00.00 Uhr

Meerbusch
Einbrecher machen Beute in Ossum-Bösinghoven

Meerbusch. Fenster von Einfamilienhaus aufgebrochen. Die Polizei appelliert an Bürger, sich im Vorfeld besser zu schützen.

Sie durchsuchten zwei Etagen und wurden gleich mehrfach fündig, ehe sie unerkannt entkamen. Am Montag haben bisher unbekannte Einbrecher das rückwärtige Fenster eines Einfamilienhauses an der Straße "An der Autobahn" in in Ossum-Bösinghoven aufgebrochen. Wie die Polizei mitteilt, muss dies in der Zeit zwischen 7 und 11.30 Uhr geschehen sein. Die Täter durchsuchten das Erdgeschoss und die erste Etage nach Wertgegenständen. Sie erbeuteten einen Laptop, Bargeld, Zigaretten und eine Armbanduhr der Marke Fossil, dann flüchteten sie in unbekannte Richtung.

Die Polizei sicherte Spuren am Tatort und nahm die Ermittlungen auf. Hinweise auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge, die sich im Tatzeitraum im Bereich der Straße "An der Autobahn" aufhielten, nimmt die Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 02131 3000 entgegen.

Den Einbruch nehmen die Beamten noch einmal zum Anlass, die Bürger in Meerbusch für Schwachstellen an den eigenen Wohnungen und Häusern zu sensibilisieren. "Einbrecher haben keine Zeit. Je länger sie brauchen, um in ein Haus oder eine Wohnung einzudringen, desto höher ist ihr Entdeckungsrisiko", heißt es von der Pressestelle der Kreispolizeibehörde. "Lassen sich Fenster oder Terrassentüren leicht aufhebeln, ist der Rest nur noch eine Frage von wenigen Minuten", sagt die Polizei. Wichtig ist: Einbrecher kommen nicht überall rein. Oft lassen sie sich durch wirkungsvolle technische Sicherungen an Türen und Fenstern von ihrem Vorhaben abhalten. Immer noch sind die meisten Wohnungen und Häuser mit leicht aufzubrechenden Standard-Fenstern ausgerüstet.

Dabei muss Beratung nicht einmal teuer sein: Die Spezialisten des Kriminalkommissariats Prävention und Opferschutz der Polizei im Rhein-Kreis Neuss informieren unverbindlich und kostenlos zu den Möglichkeiten des technischen Einbruchschutzes.

Zur Sensibilisierung der Bürger nutzt man außerdem schon länger die Kampagne "Riegel vor! Sicher ist sicherer.", bei der auf die größten Gefahrenstellen aufmerksam gemacht werden soll. Informationen zum Einbruchschutz und zur Kampagne findet man auf der Internetseite der Polizei unter www.polizei.nrw.de/rhein-kreis-neuss.

(lukra)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Einbrecher machen Beute in Ossum-Bösinghoven


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.