| 00.00 Uhr

Meerbusch
Meridias-Heim bekommt neue Leitung

Meerbusch: Meridias-Heim bekommt neue Leitung
2013 hat die Meridias GmbH das Strümper Pflegeheim übernommen. FOTO: U. Dackweiler
Meerbusch. Nach Geschäftsführer Nicolas Starck muss nun auch der Leiter der Strümper Pflegeeinrichtung Jörg Hartmann gehen. Mitarbeiter und Bewohner machen sich Sorgen um die Zukunft des Hauses. Von Julia Hagenacker

Es soll auch Tränen gegeben haben gestern Mittag, bei einer weiteren Mitarbeiterversammlung im Meridias Rheinstadtpflegehaus. Viele Angestellte befürchten, der vormalige Betreiber des Pflegeheims könnte erneut das Ruder in der Strümper Einrichtung übernehmen. Dass dem so ist, ist nicht bestätigt. Jedenfalls hat Einrichtungsleiter Jörg Hartmann, der das 2013 wegen erheblicher Mängel in die Schlagzeilen geratene Haus wieder auf Kurs gebracht hat, heute seinen letzten Arbeitstag.

Bereits seit vergangener Woche ist bekannt, dass Nicolas Starck nicht mehr Geschäftsführer des Meridias Rheinstadtpflegehauses ist. Der Wechsel hat auch bei Bewohnern und Angehörigen für Verunsicherung gesorgt. Sie fürchten um den Erhalt der inzwischen erreichten Qualitätsstandards, denn Starcks Nachfolger, der sich den Mitarbeitern gestern persönlich vorgestellt haben soll, wird mit dem früheren Betreiber in Verbindung gebracht. Dass Letzterer hinter dem Personalwechsel stehe, sei gestern vom neuen Geschäftsführer im Kreise der Mitarbeiter auch so bestätigt worden, sagt eine Frau, die ihren Namen lieber nicht in der Zeitung lesen möchte. "Niemand weiß so recht, wie es jetzt weitergeht. Wir befürchten, dass hier nächste Woche alles den Bach runtergeht. Jörg Hartmann war der Fels dieser Einrichtung."

Eine offizielle Stellungnahme zum Personalwechsel und zur Frage, in welcher Verbindung Meridias und der vormalige Pflegeheimbetreiber stehen, war gestern auf Anfrage unserer Redaktion von keinem der beiden Unternehmen zu bekommen. Tatsache ist: Dem früheren Betreiber hatte die Heimaufsicht des Kreises den Betrieb 2013 wegen erheblicher Pflegemängel untersagt. Die Meridias GmbH übernahm die Betriebsgenehmigung, Nicolas Starck wurde damals neuer Geschäftsführer der beiden Strümper Häuser, die fortan unter dem Namen "Rheinstadtpflegehaus Meerbusch" firmierten. Die existenzielle Krise der Strümper Einrichtung schien damit überwunden. "Das Haus ist aus Sicht der Heimaufsicht heute auf einem guten Stand", sagt Kreissozialamtsleiter Siegfried Henkel. Mitarbeiter, Bewohner und Angehörige hätten nun gerne, dass das auch so bleibt.

Die diesbezüglichen Sorgen sind Siegfried Henkel bekannt. In den vergangenen Tagen seien sie immer wieder an den Kreis herangetragen worden, sagt er. Die Heimaufsicht habe die Meridias GmbH deshalb angeschrieben und um Sachverhaltsaufklärung gebeten. "Mittlerweile gibt es eine offizielle Mitteilung darüber, dass ein neuer Geschäftsführer bestellt wurde", sagt der Kreissozialamtsleiter. Am Mittwoch sei der neue Chef angeschrieben und zu einem Gespräch eingeladen worden. Wohlgemerkt: "Ob eine Verbindung zwischen Meridias und dem vorherigen Betreiber besteht, wissen wir nicht", sagt Henkel. Das gelte bislang auch für die Freistellung von Einrichtungsleiter Jörg Hartmann. Ein generelles Betriebsverbot gegen den früheren Betreiber gebe es jedenfalls nicht. "Durch die Übernahme und den Neustart wurden die Probleme seinerzeit behoben", erklärt der Sozialamtsleiter. "Jetzt müssen wir uns die Situation womöglich noch einmal anschauen. Tätig werden kann die Heimaufsicht aber nur, wenn es in der Einrichtung tatsächliche Missstände gibt."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Meridias-Heim bekommt neue Leitung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.