| 00.00 Uhr

Meerbusch
Nach Zugunglück: Strecke bleibt weiter gesperrt

Meerbusch. An den Bahngleisen in Osterath, wo am Dienstagabend ein voll besetzter Personenzug auf einen Güterzug aufgefahren ist, wird weiter unter Hochdruck gearbeitet. Die Bergung der verunglückten Züge soll spätestens am heutigen Freitag abgeschlossen sein. Erst danach kann mit der Reparatur der Gleise begonnen werden. Bei dem Unfall, bei dem mehr als 50 Menschen verletzt wurden, ist die Oberleitung auf mehreren hundert Metern heruntergerissen worden. Auch mehrere Masten sind umgestürzt. Unklar ist deshalb, wann die Zugstrecke wieder freigegeben werden kann. Die Strecke zwischen Krefeld-Oppum und Neuss-Hauptbahnhof bleibt in beide Richtungen bis auf Weiteres gesperrt. Es wurde ein Schienenersatzverkehr zwischen dem Krefelder und dem Neusser Hauptbahnhof mit Zwischenhalt in Osterath (Bahnhofsweg) eingerichtet. Die Busse verkehren im Stundentakt. Reisende Richtung Krefeld können alternativ ab Köln-Hauptbahnhof mit den Linien RE 1, RE 5 oder RE 6 bis Düsseldorf-Hauptbahnhof und von dort aus mit den Rheinbahn-Linien U70 und U76 in Richtung Krefeld-Hauptbahnhof fahren.

Panorama

(juha)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Nach Zugunglück: Strecke bleibt weiter gesperrt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.