| 00.00 Uhr

Meerbusch
Neue Köpfe für den TSV Meerbusch

Meerbusch: Neue Köpfe für den TSV Meerbusch
Das Trainer- und Betreuer-Team im TSV: Robert Palikuca (1. Mannschaft), Mehmet Özer (2. Mannschaft), Johannes Zimmermann (Betreuer 2. Mannschaft), Wolfgang Jeschke (3. Mannschaft), Roberto Gambino (2. Mannschaft), Thomas Kummetz (Betreuer 3. Mannschaft), Adrian Dilbens (1. Mannschaft), Siggi Herbrechter (4. Mannschaft) FOTO: Daniel Peters/TSV
Meerbusch. Die Fußballer von der Nierster Straße wollen ihre starke Saison durch einen Sieg am Sonntag beim Lokalrivalen in Fischeln krönen. Nachfolger von Olivier Caillas wird Adrian Dilbens. Von Falk Janning

Der Kader des TSV Meerbusch für die kommende Saison nimmt Formen an. Für den scheidenden Olivier Caillas, der die Oberliga-Kicker zwei Jahre lang gemeinsam mit Robert Palikuca trainiert hatte, kommt Adrian Dilbens an die Nierster Straße. Der 21-Jährige trainierte zuletzt die B-Jugend-Niederrheinliga-Mannschaft der SG Kaarst und wird als Co-Trainer fungieren. Palikuca holte den 21-Jährigen an Bord. Beide kennen sich: Sie haben gemeinsam den Trainerschein absolviert. Mehmet Özer wechselt von der U19 auf den Co-Trainer Posten der Zweiten Mannschaft Mannschaft.

Im Fokus steht aber zunächst der letzte Spieltag der Saison, bei dem die Mannschaft noch einmal alle Kräfte mobilisieren möchte, und die anschließenden Abschlussfahrt nach Mallorca.

Das Team hat eine glänzende Saison gespielt und ihre vor der Saison formulierten Ziele lange schon erreicht. "Die letzten drei zu vergebenden Punkte in dieser Saison wollen wir aber dennoch nicht verschenken", sagen die Trainer Robert Palikuca und Olivier Caillas. Der Ehrgeiz ist bei den Blau-Gelben vor dem Derby am Sonntag (15 Uhr, Kölner Straße in Krefeld) beim VfR Fischeln ungebrochen. "Wir wollen diese letzte Partie unbedingt gewinnen, um vielleicht sogar noch auf den fünften Platz zu klettern", so Caillas. "Auch die Spieler, die uns verlassen werden, wollen unbedingt diese drei Punkte. Denn es liest sich doch später prima in deinem Fußball-Lebenslauf, wenn du sagen kannst, dass du mit Meerbusch Fünfter in der Oberliga geworden bist."

Der TSV Meerbusch hat es aber nicht in der eigenen Hand, in die Top-Fünf aufzusteigen, denn er muss einen Punkt gegenüber der SpVg Schonnebeck wettmachen, die einen knappen Zähler mehr auf dem Punkte-Konto hat. Die Meerbuscher müssen also ihre eigene Partie gewinnen und zeitgleich hoffen, dass der seine Partie gegen den SC West nicht gewinnt. Das ist gut möglich, denn den Essenern ist im Schlussspurt die Luft ausgegangen, sie sind immerhin schon seit sechs Partien sieglos. "Das wäre schon eine tolle Sache, wenn wir die Saison noch als Fünfter abschließen würden", sagt der frühere Fortuna-Profi.

Fischeln hat zwei Punkte weniger auf der Habenseite als der TSV und rangiert auf Platz acht. "Gegen die Fischelener haben wir in der Vergangenheit eigentlich immer schlecht ausgesehen. Es wird Zeit, dass sich das mal ändert", sagt Caillas. Als Ausrede will er im Fall einer schlechten Leistung oder einer Niederlage nicht gelten lassen, dass erneut vermutlich acht Stammspieler ausfallen werden. "Die Spieler aus der zweiten Reihe haben nun die Möglichkeit, ihr Können unter Beweis zu stellen, sie sind nun gefordert", sagt Caillas.

Denis Schmidt (Muskelfaserriss), Robin Kreis (Schultereckgelenksprengung), Lukas Reinert (muskuläre Probleme) und Daniel Klinger (Achillessehne) sind verletzt. Außerdem fallen Lukas van den Bergh (Rote Karte) und Jan Paul Staschik (fünfte Gelbe Karte) gesperrt aus. Noch offen ist, ob Stephan Wanneck dabei sein kann, der Probleme mit seinen Bandscheiben hat. Fraglich ist auch der Einsatz von Esin Gula. In der vergangenen Woche hatte sich Caillas in der Schlussphase für den Torschützen Kevin Dauser selbst eingewechselt. Gut möglich, dass der Coach auch dieses Mal noch einmal ran muss.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Neue Köpfe für den TSV Meerbusch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.