| 00.00 Uhr

Meerbusch
Osterath: Ärger um Farbeimer neben Schadstoffmobil

Meerbusch. Regelmäßig stehen dort halbleere Farbeimer.

Ein Unbekannter hat die Haltestelle des Schadstoffmobils am Rudolf-Bartels-Platz in Osterath zum wiederholten Mal als Abladeplatz für Farbreste missbraucht. "Leider schert er sich überhaupt nicht darum, wann der nächste Abholtermin ist", erklärt Dana Frey vom Fachbereich Umwelt der Stadtverwaltung. Die Folge: Die halbleeren Behälter stehen oft tagelang unbeachtet am Straßenrand. Mehrfach sind Eimer umgetreten oder durch die Gegend geworfen, Farben auf dem ganzen Gehweg verteilt worden. Bauhofmitarbeiter mussten das Pflaster mühsam reinigen. "Sollten sich die Fälle weiter häufen, erwägt die Stadtverwaltung, die Schadstoffmobil-Haltestelle am Rudolf-Bartels-Platz aufzugeben", teilte Stadtsprecher Gorgs mit. Nach Einschätzung der Verwaltung könnte ein gewerblicher Malerbetrieb hinter der unkonventionellen Entsorgungsmethode stecken. Hinweise nimmt der Fachbereich unter der Telefon 02150 916191 entgegen.

Das Mobil nimmt Abfälle aus dem Haushalt mit, die wegen ihres Schadstoffgehalts von der üblichen Restabfallsammlung ausgeschlossen sind. Dazu gehören lösungsmittelhaltige Lacke und Farben, Öle, Leuchtstoffröhren, Energiesparlampen, Feuerlöscher oder auch Elektro-Kleingeräte. Angenommen werden haushaltsübliche Mengen, maximal fünf Farbeimer oder höchstens 20 Kilogramm.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Osterath: Ärger um Farbeimer neben Schadstoffmobil


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.