| 00.00 Uhr

Lions-Club Düsseldorf-Meererbusch
Büdericher Spekulatiusbäckerei für zwei gute Zwecke

Meerbusch. Wie in jedem Jahr stehen Jürgen Helf und Peter Meisner am knapp 170 Grad heißen Ofen. Dort warten acht Bleche mit Spekulatius-Teigrohlingen darauf, die richtige Bräune zu bekommen: "Das dauert zirka fünf Minuten." Bis es soweit ist, haben weit mehr als ein Dutzend Lions Club-Mitglieder - darunter Michael Schillings, Ulrich Solbach, Dieter Veltjens, Klaus Wittmann sowie Christiane Hambloch, Marina Sammeck und Anton Merklinger vom Leo-Club- in der Backstube des Café Schwarz den wie immer von Magda Schwarz gespendeten Teig verarbeitet.

Auch Ben Berghs ist wieder dabei. Der Zwölfjährige sorgt für den Blech-Nachschub und erzählt, dass er jedes Jahr eine andere Aufgabe übernehmen möchte. Auf der anderen Seite der Maschine sorgt Gerd Neusen dafür, dass die Plätzchen akkurat auf dem Blech liegen: "Das muss ganz schnell gehen." Dass die in die Jahre gekommene Spekulatius-Maschine (Hersteller Janssen, Krefeld) ihre Marotten hat, macht es nicht leichter. "Sie müsste dringend überholt werden.

Vielleicht findet sich jemand, der etwas davon versteht", hofft Michael Berghs. Aber jetzt geht es dem Präsidenten des Lions Club Düsseldorf-Meererbusch erst einmal darum, die 200 Spekulatius-Päckchen und weitere selbst gebackene Plätzchen am Samstag (ab 9 Uhr) in der Passage beim Kaiser's Markt in Büderich zu verkaufen: "Der Erlös geht an die Hospizbewegung Meerbusch und das Friedensdorf Oberhausen." Auch am Samstag angenommene Kleiderspenden gehen ins Friedensdorf.

Da der Lions-Club außerdem mit den Trägern der Flüchtlings-Hilfsangebote in Meerbusch im Gespräch ist, sind die Erwartungen hoch. Michael Berghs: "Wir hoffen sehr, dass unser 'Spendenpolster' aufgefrischt wird."

(mgö)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lions-Club Düsseldorf-Meererbusch: Büdericher Spekulatiusbäckerei für zwei gute Zwecke


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.