| 00.00 Uhr

Meerbusch
Und plötzlich schwebt die Tube

Meerbusch: Und plötzlich schwebt die Tube
Eigentlich arbeitet Peter Vohralik als Vergolder, jetzt hat er sich auf Zauberei spezialisiert. Die Aufnahmeprüfung in den Magischen Zirkel hat er bestanden, jetzt träumt er von der Deutschen Meisterschaft. FOTO: PV
Meerbusch. Der Lanker Peter Vohralik hat seine Vorliebe für die Zauberei entdeckt. Erste offizielle Auftritte haben in der Szene viel Beachtung gefunden. Von Monika Götz

Das Treffen mit Peter Vohralik beginnt so, wie es von dem Gespräch mit einem Zauberer, Magier oder Illusionisten erwartet wird - aus seinem Portemonnaie schlagen züngelnde Flammen. Und auch das, was er sonst zu zeigen hat, wird vom Zuschauer bewundert. Aber darum geht es dem 1970 in Meerbusch geborenen Familienvater nicht. Er sagt: "Ich möchte den Menschen Freude machen."

Eigentlich ist er von Beruf Vergoldermeister und leitet in Lank-Latum eine Malschule. Aber zu der "zauberhaften Art der Unterhaltung" fühlt Peter Vohralik sich ebenfalls hingezogen: "Ich bin und bleibe ein 'Kindskopf'." Dabei legt er Wert darauf, nicht von Zauberei, sondern von Illusion zu sprechen. Und es muss ein bisschen Comedy dabei sein, "es darf nicht alles so ernst genommen werden". Für Vohralik ist es ein Erlebnis, die Freude der Kinder zu sehen und den Erwachsenen "ein Lachen ins Gesicht" zu zaubern: "Das ist ein tolles Gefühl." Also begann er vor gut zwei Jahren, sich intensiv mit der Zauberkunst zu beschäftigen und stellte schnell fest, dass es ihm erstaunlich leicht fällt, sich Tricks anzueignen.

Aber Vohralik gibt sich damit nicht zufrieden. Er kleidet die Zauberei neu ein, erarbeitet Geschichten, die den Trick abrunden, passt das Erzählte den jeweiligen Gelegenheiten an und sagt lachend: "Das meiste ist erstunken und erlogen." Er verbindet seine beiden Berufe, stellt seinen Zauberer-Auftritt als Umschulungsmaßnahme dar und tritt mit einer Arbeitshose plus Pinsel, einem hochgekrempelten Hemd und cooler Weste plus Staffelei auf. So be- und verzaubert er mit Kartentricks, lässt Tische schweben, malt Bilder, die er aus den Gedanken der Zuschauer errät, und lässt eine hervorgezauberte Farbtube auf einem Tuch balancieren. Und das auch ganz nah dran am Zuschauer oder auf der Bühne: "Dort oben zu stehen und das Publikum mitzunehmen, ist das Größte." Aber in Meerbusch gibt es auch etliche Schulkinder, die sich von Peter Vohraliks Zauberkunst in den Bann ziehen lassen. Und das tun Kenner der Zauberer-Szene ebenfalls. Die Aufnahmeprüfung in den Magischen Zirkel hat er gerade mit Bravour bestanden. Auf sein "Programm mit Potential" folgten Einladungen zu Galas in Oberhausen und Ratingen. Außerdem ist Peter Vohralik 2018 bei "Kultur hinter Gittern" im Duisburger Gefängnis eingeladen. Eines seiner Ziele ist der Vorentscheid zur Deutschen Meisterschaft 2019. "Die große Nachfrage überrascht mich sehr", sagt Vohralik. Seine Kinder Tim (13), Sarah (11) und Jan (9) haben diese breitgefächerte Kreativität geerbt: "Aber sie schreiben, basteln oder malen lieber."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Und plötzlich schwebt die Tube


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.