| 00.00 Uhr

Venencheck für jedermann

Meerbusch. Am 17. September informieren Experten beim Gesundheitstag im St.-Elisabeth-Hospital. In Gastbeiträgen schreiben Referenten über ihre Vortragsthemen.

Kennen Sie das Gefühl von müden, kribbelnden oder schmerzenden Beinen? Schwellen ihre Knöchel schnell an und Sie haben das Bedürfnis, die Beine hochzulegen? Dann liegt bei Ihnen wahrscheinlich eine Venenschwäche vor. Denn meist sind es Probleme mit den Venen, die zu diesen Schmerzen führen, gleichzeitig aber auch für Thrombosen oder andere Gefäßerkrankungen verantwortlich sein können. Wie gut die Venen arbeiten und wie schnell und stark in ihnen das Blut fließt, lässt sich mithilfe der Licht-Reflexions-Rheographie-Messung (LRR) testen. Bei dieser Methode werden Messfühler an beide Beine gesetzt, über Funk verbunden und schon beginnt die schmerzfreie Messung. Die Füße müssen dabei nach Anleitung auf und ab bewegt werden, um Ruhe- und Bewegungsphasen simulieren zu können. Die erfassten Messwerte werden auf dem Bildschirm graphisch dargestellt und anschließend von phlebologisch geschulten Mitarbeitern interpretiert und erklärt. Die Messung ersetzt selbstverständlich keinen Besuch beim Hausarzt, gibt aber unkompliziert und schnell vorab Aufschluss über eine eventuell bestehende Venenschwäche. Zusätzlich zum Venencheck wird das Sanitätshaus Brockers auf dem Meerbuscher Gesundheitstag noch eine weitere Messung anbieten: eine Haltungs- und Bewegungsanalyse mithilfe der medimouse. Die schmerz- und strahlenfreie Messung gibt Aufschluss über die Beweglichkeit des Rückens.

Autor: Dominique Jungclaus arbeitet im Sanitätshaus Brockers. Das Unternehmen ist seit über 25 Jahren in der Region tätig. Vor drei Jahren ist der Neubau am Standort Meerbusch-Strümp eröffnet worden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Venencheck für jedermann


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.