| 00.00 Uhr

Meerbusch
Von der Hotelfachfrau zur Baby-Fotografin

Meerbusch. Isabell Romeo hat sich beruflich neu erfunden. Vorwiegend Neugeborene und Kleinkinder kommen vor ihre Kamera. Von Monika Götz

Schmusige Kuscheltiere, winzige Bodys aus feinen Materialien, niedliche Baby-Körbchen, ausgefallene Kleider, schmückende Haarkränze, farbige Babymützchen und jede Menge Wohlfühl-Ambiente - das ist das Flair, in dem Isabell Romeo ihre Kunden empfängt. "Wer zu mir kommt, hat nicht nur ein Shooting gebucht, sondern meine Leidenschaft zur Fotografie. Es war schon immer mein Wunsch, einzigartige Momente festzuhalten und mit diesem kleinen Fotoatelier habe ich mir einen Traum erfüllt", erzählt die Baby-Fotografin, die verantwortlich hinter Romeo&Julchen Photography steht.

Inspiriert durch das Heranwachsen ihrer eigenen Kinder hat sie vor einigen Jahren umgeschult, "Nägel mit Köpfen gemacht", ihren Job als Hotelfachfrau und das sporadische Modeln bei namhaften Modelabels an den Nagel gehängt: "Ich wollte nur noch meiner Leidenschaft nachgehen", sagt Romeo.

Es folgten Seminare und Lehrgänge bei Experten, die sich auf das Fotografieren von Neugeborenen und Kindern konzentrierten. Dort liegt auch der Schwerpunkt des Anfang 2017 eröffneten Studios an der Düsseldorfer Straße 27. "Hochwertige Neugeborenen-, Kinder-, Schwangeren- und Porträtfotografie sind meine Stärke", betont Isabell Romeo.

Ein Newborn-Shooting kann zwei bis vier Stunden dauern. Da ergibt es sich von selbst, dass Babys, die im Büdericher Fotostudio ab fünf Tage nach ihrer Geburt vor die Kamera kommen, ein hohes Schlafbedürfnis haben: "Das ist für die gewünschten Posen von Vorteil. Derartige Motive sind beliebt, jedes für sich ist ein kleines Kunstwerk und für die Eltern etwas Individuelles und ganz Besonderes."

Beim Shooting im Studio geht es familiär und liebevoll zu. Denn auch die vielen Requisiten, die den unverwechselbaren Charakter dieser Bilder betonen, sind mit Liebe aus einem meist international-exklusiven Angebot ausgewählt. "Lieber Baby-Spitzenbodys als High Heels lautet meine Devise", sagt Isabell Romeo und weist lachend auf ihre Begeisterung für diesen Beruf hin.

Babybauchbilder - "Belly-Shooting" genannt - gehören ebenfalls zu ihrer Passion: "Die optisch beste Zeit ist zwischen der 30. bis 36. Schwangerschaftswoche." Auch dafür werden auf Wunsch Accessoires zur Verfügung gestellt - einschließlich Walle-Walle-Kleidern. Die in Niederkassel lebende und in den Social-Media-Kanälen gut vertretene Fotografin schätzt die sich ergebenden Kontakte: "Ich lerne immer wieder neue Menschen kennen", sagt sie. Auch deshalb hat sie den Berufswechsel nie bereut: "Meine Tätigkeit als Fotografin macht sehr viel Freude."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Von der Hotelfachfrau zur Baby-Fotografin


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.