| 00.00 Uhr

Meerbusch
Wechsel in Büdericher Geschäften

Büdericher Geschäfte schließen
Büdericher Geschäfte schließen FOTO: lebo
Meerbusch. Vielen Läden auf der Dorfstraße fehlen die Kunden. Deshalb werden im Sommer bekannte Gesichter von der Shoppingstraße verschwinden. Doch wo sich Türen schließen, öffnen sich auch neue.

Martha Raddant zieht das T-Shirt auf dem Kleiderbügel zurecht. In den letzten Verkaufswochen soll alles noch einmal besonders ordentlich aussehen. Ein Zettel mit der Aufschrift "Räumungsverkauf wegen Geschäftsaufgabe bis Ende Mai" klebt im Schaufenster. Sie höre auch altersbedingt auf, immerhin führe sie den Laden seit knapp 40 Jahren, sagt Raddant. "Die Dorfstraße ist verwaist, die Freude am Geschäft ist verloren gegangen." Wer das Ladenlokal übernimmt, ist derzeit noch völlig unklar. Das liege in der Hand der Hausbesitzerin, so die Meerbuscherin.

"Natürlich ist es sehr schade, wenn Traditionsgeschäfte schließen", sagt Wirtschaftsförderin Heike Reiß, "dennoch freuen wir uns, dass direkt Nachfolger gefunden wurden und wir hier in Meerbusch überwiegend inhabergeführte Geschäfte haben."

Auch im Büdericher "Liwing-Room" läuft der Räumungsverkauf. Ende Juni schließen Marie-Luise und Jovana Walker nach nur zwei Jahren ihr Geschäft für Wohn- und Dekoartikel. Mutter und Tochter geben auf, weil sie für sich keine Zukunft mehr an diesem Standort sehen. Bei den Gründen nimmt Jovana Walker kein Blatt vor den Mund: "Als der Drogeriemarkt Rossmann vor ein paar Monaten wegzog, ließ die Besucherfrequenz in diesem Abschnitt der Dorfstraße spürbar nach. Auch die unterschiedlichen Öffnungszeiten der Geschäfte verunsicherten die Kunden. Den Ausschlag gab jedoch, dass unser Laden gezielt boykottiert wurde." Die Menschen hätten es ihr offen ins Gesicht gesagt. "Die Kunden waren verärgert, weil unsere Vorgängerin nicht mehr da war. Dieser Satz fiel mehrfach. Wir wollten das erst gar nicht wahrhaben." An potentiellen Interessenten für den Laden mangelte es nicht: "Vom Fitness-Studio bis zur Pizzeria war alles dabei." Den Zuschlag bekam schließlich eine Mischung aus Haute Couture-Mode und Frisiersalon.

Neue Inhaber erwarten die Kunden vom Modehaus Münstermann am Dr. Franz-Schütz-Platz. Nach 25 Jahren verlässt Geschäftsführer Hanno Münstermann die Räume. "Das Kaufverhalten der Menschen hat sich auch in Meerbusch geändert", sagt er, "Online- und Outletshopping erschweren kleinen Modegeschäften das Leben." Er gehe Ende Juni aber nicht, weil er müsse, vielmehr sei nach einem Vierteljahrhundert seine Ära zu Ende. Ab dem 1. Juli wird das Schild "lifestyle by herzog & macha" über dem Laden hängen.

Der gebürtige Düsseldorfer Thomas Macha und sein Partner Thomas Herzog führen bereits ein Modegeschäft in Osnabrück. Mit einem weiteren Laden in Meerbusch wollen sie sich vergrößern. "Die Meerbuscher können beruhigt sein. Die Modelabels, die sie von Münstermann gewohnt sind, werden wir auch in unserem Sortiment weiter führen", sagt Thomas Macha. Auch das komplette Personal werde übernommen "Wir haben keine Angst und wagen den Start", so der Düsseldorfer. Einen Start auf der Dorfstraße wagte im November vergangenen Jahres auch der Hundewaschsalon "Mr. Woof". Über zu wenig Kundschaft kann Geschäftsführerin Alexandra Oberbeckmann sich nicht beklagen. Im Gegenteil. Sie blättert durch ihren Terminkalender: Alle Seiten sind von oben bis unten vollgeschrieben. "Im Sommer werden wir zusätzlich noch eine zweite Vollzeit-Mitarbeitern einstellen", erzählt Oberbeckmann.

In die leerstehende Rossmann-Filiale zieht eine Arztpraxis aus Büderich. Zudem soll die Eltern-Kind-Praxis Malu neuer Nachbar an der Dorfstraße werden.

Auch die Düsseldorfer Straße hat seit Mitte März ein neues Gesicht in ihren Reihen: "Die Malzkörnchen Baby- und Kinderwelt" bietet auf 300 Quadratmetern Ladenfläche neben ausgefallenen Möbeln auch Kleidung, Kinderwagen, Kinder-Kurse und einen Kletter- und Abenteuerbereich für Kindergeburtstage an. "Wir haben uns natürlich Gedanken darüber gemacht, wo wir unsere dritte Filiale öffnen", sagt Volker Malzkorn, der gemeinsam mit seiner Frau Michaela und seinem Bruder Matthias zwei weitere Geschäfte in Oberkassel und Kaiserswerth führt. Er selbst sei in Meerbusch aufgewachsen und möchte seine Ideen mit den Menschen hier teilen.

(ak/go/laha/mgö)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Wechsel in Büdericher Geschäften


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.