| 00.00 Uhr

Fußball
Wieder dicke Luft beim ASV

Fußball: Wieder dicke Luft beim ASV
Daniel Rehag (rechts) verabschiedete sich durch die Hintertür, Carlos Kalloch stürmt weiter. FOTO: Archiv/Janicki
Mettmann. Trotz des Trainerwechsels in der Hinrunde stecken die Mettmanner Fußballer erneut mittendrin im Abstiegskampf der Landesliga. Jetzt trennt sich der Verein von Daniel Rehag, dem Trainer Maik Franke mangelnden Teamgeist bescheinigt. Von Klaus Müller

Den Start nach der Winterpause stellten sich die Verantwortlichen des Fußball-Landesligisten ASV Mettmann anders vor. Durch zwei Niederlagen in Folge finden sich die Mettmanner auf einem Abstiegsplatz wieder. Dabei waren Trainer Maik Franke und Sportlicher Leiter Michael Kirschner in der Vorbereitungsphase zur Rückserie optimistisch, dass der ASV den Anschluss an einen sicheren Mittelfeldplatz schnell schaffen wird. Die Ergebnisse in den letzten Partien vor der Winterpause und die guten Resultate in den Testspielen unterstrichen die Zuversicht.

Das ist mittlerweile Schnee von gestern - Abstiegskampf pur ist bei den ASV-Fußballern jetzt angesagt. Alle Spieler sind aufgefordert, die Ärmel hochzukrempeln und über 90 Minuten zu kämpfen. Da reicht es nicht wie zuletzt beim 1. FC Viersen, eine Halbzeit die Partie offen zu gestalten und sich nach der Pause nach und nach vom Spielbetrieb zurückzuziehen und dem Gegner die Initiative zu überlassen. Dabei verfügen die Mettmanner zweifellos über das in der Landesliga notwendige spielerische Potenzial - sie rufen es nur zu selten ab. Im Kader stehen mit Kapitän Marcus Bryks, dem torgefährlichen Spielmacher Daniel Rehag, den Mittelfeldakteuren Bünyamin Dogan und Berkant Jumerovski sowie den Offensivspielern Marcin Müller und Vincenzo Lorefice sechs Fußballer, die über Oberliga-Erfahrung verfügen.

Rehag hat Trainer Franke nach neuesten Entwicklungen seit dieser Woche nicht mehr auf dem Zettel. "Er hat wiederholt die Mannschaft im Stich gelassen. Jetzt ist es genug und es blieb uns nur die Trennung", berichtet der ASV-Coach. Aber auch die anderen zum nun 20-köpfigen Kader gehörenden Akteure verfügen über einiges an Qualität. Das sogenannte Allheilmittel Trainerwechsel haben die Mettmanner in dieser Saison schon hinter sich. Auf den ehrgeizigen jungen Meher Siala folgte im November der erfahrene Maik Franke. Beide Übungsleiter machten oder machen einen guten Job - jeder auf seine Art und Weise. Jetzt sind die Spieler gefordert, den Verantwortlichen im ASV-Vorstand und in der Sportlichen Leitung, die sich rührend um den Kader kümmern, etwas zurückzugeben. Dazu gehören auch die treuen Fans, die regelmäßig den Weg zum Sportzentrum "Auf dem Pfennig" finden und hinter ihrer Mannschaft stehen.

Gegenüber der Vorwoche kann Maik Franke (Sonntag, 15 Uhr, Auf dem Pfennig) wieder auf die zuletzt grippegeschwächten Marcus Bryks und dem in der Vorbereitung auftrumpfenden Julius Glittenberg sowie voraussichtlich auf Fabian Helmes (Fußverletzung) zurückgreifen. Fehlen werden weiterhin die Verletzten Pascal Gollin und Hasan Cöp. Stürmer Bajrush Azemi muss eine vierwöchige Sperre absitzen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fußball: Wieder dicke Luft beim ASV


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.