| 00.00 Uhr

Lokalsport
Ziemlich beste Freunde übernehmen Hilden-Nord

Lokalsport: Ziemlich beste Freunde übernehmen Hilden-Nord
Adin Muminovic (Foto) und Volkan Denizci sind die neuen Trainer. FOTO: mak/ar
Hilden. Adin Muminovic und Volkan Deniczi übernehmen den abgestürzten Traditionsklub. Volker Neumann wird Präsident. Von André Schahidi

Sie sind beste Freunde, betreiben gemeinsam eine Firma - und übernehmen jetzt den SV Hilden-Nord: Adin Muminovic und Volkan Denizci sind alte Bekannte an der Furtwänglerstraße. Das neue Trainerduo will dem beispiellos abgestürzten Klub wieder auf die Beine helfen: "Das ist eine Herzensangelegenheit", sagt Muminovic.

Das Duo spielte bereits einige Jahre gemeinsam bei den Nordern. Damals, als der Klub noch in der Verbandsliga, vergleichbar mit der heutigen Oberliga, zu Hause war. Die drei Abstiege in den vergangenen drei Spielzeiten - bis hinunter in die Kreisliga A - tun den neuen Trainern weh. "Wir haben uns das kurz überlegt", sagt Deniczi. "Aber wir wollen helfen."

Verpflichtet wurden die beiden vom designierten neuen Vorsitzenden des Klubs, Volker Neumann. Der Polizei-Kommissar ist bereits seit 25 Jahren im Vorstand und will bei der nächsten Hauptversammlung das Zepter vom scheidenden Andreas Litzke übernehmen. "Er arbeitet mich bereits ein", sagt Neumann, der auf ein positives Votum der Mitglieder setzt. "Wir müssen wieder ein richtiger Verein werden. Mit Vereinsleben und allem. Im Moment wird viel im Hintergrund gemeckert. Das muss aufhören", sagt Neumann. Im Herbst will er ein großes Fest organisieren. Außerdem soll der in den unteren Spielklassen darbende Nachwuchsbereich wieder enger an den Verein herangeführt werden. "Wir wollen, dass irgendwann wieder Jungs aus dem eigenen Klub in der ersten Mannschaft spielen", sagt Neumann.

Solange das noch nicht geht, behilft man sich mit Verpflichtungen. Und da sind die Kontakte von Muminovic und Denizci Gold wert. Kontakte zu Petrit Spahija zum Beispiel. Der 32-Jährige schoss vergangene Saison 21 Tore für Sudberg in der Bezirksliga, Gruppe 2. "Er hat aber auch in der Kreisliga schon 30 Tore für uns geschossen", sagt Muminovic. Außerdem kommt Eldan Zijadic - ebenfalls ein alter Norder - wieder nach Hause. "Wir führen Gespräche mit weiteren Spielern", sagt Muminovic. "Das Problem ist natürlich der Zeitdruck. Bis zum 30. Juni ist nicht mehr viel Zeit. Aber wir werden eine schlagkräftige Mannschaft aufstellen." Das vorrangige Ziel dabei ist für Neumann, wenigstens in diesem Jahr die Klasse zu halten. Denizci denkt aber, "dass wir schon jetzt eine gute Rolle spielen können".

Neben den Trainern, die übrigens gleichberechtigt agieren werden, hat Neumann bereits ein Schattenkabinett zusammengestellt. "Ich habe mir ein Team zusammengestellt, mit dem ich mich bei der Hauptversammlung zur Wahl stellen will", sagt er. Einige alte Namen - wie Nadine Handtke, die Sportliche Leiterin - sind dabei. Sie alle wollen helfen, den Klub wieder nach oben zu bringen. Ist ja schließlich eine Herzensangelegenheit.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Ziemlich beste Freunde übernehmen Hilden-Nord


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.