| 17.22 Uhr

Mettmann
Stadtwald und Kö-Karree

Mettmann: Stadtwald und Kö-Karree
Ein Abbruch-Unternehmen hat einen Teil der Fabrik in der hinteren Breite Straße abgerissen. Er steht nicht unter Denkmalschutz. Die Lücke ist notwendig, um hinter das Gebäude zu gelangen. FOTO: RPO
Düsseldorf. Der Mettmanner Bauverein, der einer der möglichen Investoren für den Bau des Kö-Karrees ist, geht nicht davon aus, dass sich noch in diesem Jahr an der Straße Am Königshof etwas in Sachen Bauprojekt bewegt. Die europaweite Ausschreibung des Projektes, die rechtlich vorgeschrieben ist, stelle aber keine Hürde für den Bauverein dar, sagte Vorstandsprecher Volker Bauer. Man sei gut aufgestellt.

Der MBV, beziehungsweise seine Tochtergesellschaft, möchten auch gerne Häuser im künftigen Neubaugebiet am Stadtwald bauen. Auch dort muss europaweit ausgeschrieben werden. Der Bauverein plant – wenn er den Zuschlag bekommt- am Stadtwald den Bau von 60 Wohneinheiten.

Die Genossenschaft will ihre Dienstleistungen rund ums Wohnen weiter verbessern: So mit der Vermittlung von sozialen und pflegerischen Diensten. Er will besonders die älteren Bewohner bei Behördengängen und beim Ausfüllen von Anträgen unterstützen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mettmann: Stadtwald und Kö-Karree


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.