| 11.20 Uhr

Tour de France in Mettmann
Von der Tour im eigenen Haus gefangen

Tour de France 2017 in Mettmann: Von der Tour im eigenen Haus gefangen
Erna Bayer wohnt an der Düsseldorfer Straße und möchte am Sonntag in den Urlaub fahren. FOTO: Neubauer
Mettmann. Der Schritt von der Tour zur Tortur ist für Erna Bayer längst getan. "Warum informiert uns niemand darüber, was auf uns zukommt?" fragt die Bürgerin aus Mettmann empört. Sie hat Sorge, wegen der Sperrungen am Sonntag nicht in ihren Urlaub starten zu können. Eine Familie bietet ihr spontan Hilfe an. Von Dirk Neubauer

Mitte Juni hat Bayer den Urlaub in der Eifel gebucht, der am 2. Juli beginnt. Doch ob sie wegen der vielen Absperrungen der Tour de France überhaupt vom eigenen Grundstück starten kann und wann sie loskommen wird - das kann ihr seit knapp drei Wochen niemand sagen, klagt Erna Bayer. Mehr noch: Von der Stadt Mettmann und von der Polizei bekam sie unterschiedliche Zeitangaben darüber, ab wann die Düsseldorfer Straße für die Karawane um die 198 besten Radfahrer der Welt gesperrt wird. "Ein sehr freundlicher Sprecher der Stadt sagte, nach vorläufigen Angaben werde die Düsseldorfer Straße am Sonntag um 9.30 Uhr gesperrt."

In der Zentrale der Mettmanner Kreispolizei habe ein Beamter hingegen gesagt, es könne sein, dass die Straße schon um 8 Uhr abgeriegelt werde. Das werde in Düsseldorf entschieden, Mettmann führe lediglich Anweisungen aus. "Wir werden quasi zu Gefangenen in unserem eigenen Haus", schimpft Erna Bayer. Das Urlaubshotel wurde schon befragt - es hat einen Tag eher kein Zimmer frei. Das Auto samt Urlaubsgepäck für eine Woche irgendwo an den Straßenrand zu stellen - das ist den Bayers zu unsicher. "Es muss doch irgendeiner etwas Verbindliches sagen können..."

Diese Karte, herausgegeben von der Stadt, zeigt, wo die Tour durch Mettmann führt. FOTO: Stadt Mettmann

Anwohner sollen per Post informiert werden

Das sei die Aufgabe der Stadt Mettmann, erklärt deren Pressesprecher Thomas Lekies. In den nächsten Tagen bekämen die Anwohner Informationen zur Tour, den Absperrungen und den zugehörigen Zeiten per Post. Ein Zettel mit der Telefonnummer von Erna Bayer klemmt obendrein bei Lekies am Schreibtisch: "Sobald sich an den 9.30 Uhr als Beginn der Absperrung etwas ändert, rufe ich die Bürgerin persönlich an."

Schnelle Informationen per Internet bekommen Interessenten zudem über einen Link, der ganz oben auf der Mettmanner Webseite steht. Dass es bislang nur eine Möglichkeit gab, den Umgang mit der drittgrößten Sportveranstaltung der Welt zu testen, lässt Erna Bayer nicht als Entschuldigung gelten. "Spätestens die französischen Organisatoren der Tour de France müssten doch wissen, wie man mit Anwohnern umgeht und wie man rechtzeitig informiert."

Update: Am Freitag hat sich eine Familie in der Mettmanner Redaktion der Rheinischen Post gemeldet, die Erna Bayer kostenlos einen Stellplatz in der Tiefgarage am Goldberg anbietet. Dort kann sie ihr bereits gepacktes Auto parken und am Sonntag entspannt losfahren. Vielen Dank für die spontane Hilfsbereitschaft!

Mehr zur Tour de France in der Region lesen Sie hier.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tour de France 2017 in Mettmann: Von der Tour im eigenen Haus gefangen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.