| 18.37 Uhr

Mönchengladbach
Bagel Direkt weist Vorwürfe zurück

Mönchengladbach: Bagel Direkt weist Vorwürfe zurück
An der Grunewaldstraße in Neuwerk, wo Tiefdruck Schwann-Bagel seinen Sitz hat, ist auch das 2006 gegründete Tochterunternehmen Bagel Direkt GmbH angesiedelt. FOTO: Jörg Knappe
Mönchengladbach. Das Unternehmen Bagel Direkt weist die Vorwürfe der Gewerkschaft Verdi zurück, eine Betriebsratswahl verhindert zu haben. "Wir sind allen rechtlichen Verpflichtungen nachgekommen", teilte das Gladbacher Unternehmen mit.

Bagel Direkt beschäftigt sich mit der Konfektionierung von Einzelhandelswerbung und gehlrt zur TSB-Gruppe. Ursache für die Teilbetriebsschließung sei dagegen der hohe Wettbewerbs- und Kostendruck. Mittelfristig würde man die Produktion nicht kostendeckend aufrecht erhalten können.

"Um der Verantwortung für das gesamte Unternehmen gerecht zu werden, haben wir uns schweren Herzens dazu entschieden, unsere eigene Produktion stillzulegen", erklärte TSB-Chef Udo Bogner. Man habe Wert darauf gelegt, dass möglichst vielen Arbeitnehmern ein Arbeitsplatz erhalten bleibe. Die TSB-Gruppe arbeite seit vielen Jahren konstruktiv mit Betriebsräten und Gewerkschaften zusammen, so Bogner weiter.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Bagel Direkt weist Vorwürfe zurück


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.