| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Dieser Gehweg ist eine gefährliche Stolperfalle

Mönchengladbach. Seit über einem Jahr wartet Wolfgang Dürselen, dass Löcher im Gehweg zugemacht und der Bürgersteig saniert werden. Von Maximilian Krone

Eigentlich ist Wolfgang Dürselen zufrieden. Erst vor wenigen Jahren wurde die holprige Straße vor seiner Haustüre saniert, so dass man dort nun, ohne einen Achsbruch befürchten zu müssen, wieder mit dem Auto fahren kann. Ein Ärgernis bleibt aber: Der Bürgersteig. "Vor gut einem Jahr wurden stellenweise die Gehwegplatten entfernt, die entstandenen Löcher aber bis heute nicht geschlossen", sagt Dürselen, der an der Schmölderstraße wohnt.

Auch das war im Grunde nötig, denn die Wurzeln der anliegenden Bäume machten aus dem einst ebenen Gehweg eine zum Teil gefährliche Stolperfalle. "Ich bin schon einige Male fast hingefallen und konnte mich noch gerade so abstützen", sagt er. Das etwa sieben Meter lange Loch hat die zuständige Stadttochter Mags nur mit Sand aufgefüllt. Dort will man sich der Sache nun aber annehmen. "Wir haben die Meldung an die Straßenunterhaltung weitergegeben", sagt Anne Peters-Dresen, Sprecherin der Mags. Der Fall werde nun umgehend geprüft.

Das Problem gibt es auch an anderen Stellen in der Stadt. Im April meldete sich eine Bürgerin, die an der Urftstraße wohnt, beim Bürgermonitor unserer Redaktion und berichtete von einem ähnlichen Fall. Auch dort wurden Gehwegplatten entfernt und anschließend nicht wieder eingesetzt. Die Mags reagierte daraufhin und versprach das Loch sowie den Gehweg noch im Laufe des ersten Halbjahres zu erneuern.

Darauf hofft nun auch Wolfgang Dürselen. "In der Nachbarschaft wurden die Wege bereits erneuert. Und zwar mit anderen Gehwegplatten, die durch die Wurzeln nicht so leicht anzuheben sind", sagt er. Diese wünsche er sich nun auch für die Schmölderstraße

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Dieser Gehweg ist eine gefährliche Stolperfalle


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.