| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Ein Kulturfest für die ganze Familie

Mönchengladbach: Ein Kulturfest für die ganze Familie
Bei diesem dreidimensionalen Pflastergemälde von Gregor Wosik muss man zweimal hinschauen. Die Besucherin des Kulturmarkts steht auf dem Bürgersteig am Rand des Theaters und lässt sich scheinbar ein Buch von unten anreichen. Dass da jemand auf einer Leiter steht und sich nach oben reckt, ist eine optische Täuschung. FOTO: Raupold, Isabella (ikr)
Mönchengladbach. Gleich die erste Auflage des neuen Kulturmarkts im und rund ums Theater wurde ein Erfolg. Das lag vor allem an der breiten Palette des Angebots. Auch für Kinder gab es viele Aufführungen und Aktionen. Von Christian Oscar Gazsi Laki

Wer kann der magischen Sogwirkung von Märkten widerstehen? Man schlendert von Stand zu Stand. Dieser Zauber wohnte auch dem Kulturmarkt am Theater Mönchengladbach inne, der aus dem Theaterfest ein buntes Kulturfest mit rund vierzig Akteuren für die ganze Familie machte. Aktionen, vom Theater, Kulturträgern, und auch von weniger öffentlichkeitswirksamen Organisationen, luden bei schönstem Wetter zum Entdecken ein. Darunter natürlich auch Infostände von MGMG, BIS, dem Kulturbüro, oder auch dem TiG und der Kulturküche. Viel Programm auch für die Kleinen. Kiko gab zum Beispiel Autogramme. Der Konzertkobold (Paula Emmrich) entzückte zum Auftakt auch auf der großen Bühne zusammen mit den Niederrheinischen Sinfonikern und Dirigent Andreas Fellner bei dem spannenden Sonder-Kinderkonzert "Mr. Fellners Orchesterwerkstatt". "Das war so schön", schwärmten die Kinder anschließend. Eine Mutter sagt: "Es ist ja auch schon unser drittes Konzert."

Aber das Ziel der spartenübergreifenden Veranstaltungen war es auch, jene Menschen anzusprechen, die noch nicht so viel Kontakt zur Kultur hatten. "Das klappt super!", war die einhellige Meinung. "Dadurch, dass hier unterschiedliche Kulturgattungen aufeinandertreffen, haben die Leute auch mal die Möglichkeit, ihnen Unbekannteres ganz unverfänglich in Augenschein zu nehmen", sagte Renate Berthold vom "MMIII Kunstverein". Ganz im Sinne der Musikschule oder der "Theatergemeinde Mönchengladbach wie Burkhard Kerkeling und Ernst Poerschke beim engagierten Plausch an ihren jeweiligen Ständen betonten. Die hiesigen Museen waren natürlich vertreten, jedoch ohne kunstpädagogisches Angebot. Künstler nutzten die Gelegenheit mit viel Begeisterung, so auch "Der Blaue Rheydter". Es wurde zahlreichen Gruppen die Chance gegeben, sich einem großen Publikum zu präsentieren.

Das Salonorchester "Die Ohrwürmchen" beispielsweise und das Tanztheater "Image" konnten sich im Konzertsaal austoben. "Ceili Irish Dance" auf der Außenbühne, später am Abend die Band "Sidra". Es gab unter anderem "Musical Dance" mit dem Jugendclub des Theaters, oder Sophie Knops - unplugged - auf der Bühne im Foyer. Diese wurde den ganzen Nachmittag stimmungsvoll bespielt mit verschiedenen Acts. Ob Kitchentalk mit Schauspielerin Judith Döker und Rudi Gore auf der großen Bühne, oder Filmvorführung "Bicycle Piece for Orchestra - Homage to Yoko Ono" von Norbert Krause im Studio. Die Vielfalt des Angebotes ließ keine Wünsche offen. Klassiker wie "So schminken die Profis" und später am Abend die Best of Gala des Schauspiels und Musiktheaters durften nicht fehlen.

Die Zufriedenheit mit dem Gebotenen war offensichtlich, wie einige Besucher wissen ließen. Gelobt wurden besonders die vielen Angebote für Kinder: "Das hat das Theater ganz toll hinbekommen. Großes Lob." Über dieses dürfen sich vor allem die Organisatoren Jörg Wiegand, und Christoph Elles freuen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Ein Kulturfest für die ganze Familie


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.