| 19.08 Uhr

Mönchengladbach
Einbruchsserie: Anwohner fühlen sich allein gelassen

Mönchengladbach. Anwohner in Großheide sind verunsichert. Die Einbruchsserie in ihrem Viertel reißt nicht ab. Außerdem würden ständig verdächtige Personen und Fahrzeuge gemeldet, doch von der Polizei komme es keinerlei Reaktion, klagen sie.

Am vergangenen Freitag gab es erneut einen besonders dreisten Einbruch: Obwohl die Hausbesitzer im Wohnzimmer vor dem Fernseher saßen, stiegen Einbrecher ins Schlafzimmer ein und stahlen Schmuck, Geld und Kleidung. Die Hausbesitzer hatten noch Glück, dass sie nicht von den Tätern - vermutet wird eine Bande aus Osteuropa - angegriffen wurden. Das war einem Nachbarn im April 2013 geschehen. Als er im Bett lag, traten Einbrecher die Schlafzimmertür ein, schlugen ihn nieder, bedrohten ihn mit einem spitzen Gegenstand und zwangen ihn, den Tresor zu öffnen. Wie das Opfer von damals berichtet, sind erst am Mittwoch wieder Verdächtige im Viertel beobachtet worden, die ganz offensichtlich die Gegend ausspähten. Im Garten fanden er und seine Frau Fußspuren.

(gap)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Einbruchsserie: Anwohner fühlen sich allein gelassen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.