| 00.00 Uhr

Angela Schoofs
Erfolgreich ausbilden im Betrieb

Mönchengladbach. Das neue Werkzeug der "Assistierten Ausbildung" hilft Jugendlichen und Unternehmen gleichermaßen, erklärt die Leiterin der Agentur für Arbeit.

Frau Schoofs, was bedeutet die "Assistierte Ausbildung", die es erst seit Kurzem gibt?

Angela Schoofs Das ist eine ganz normale duale Ausbildung in einem Betrieb, bei der die Jugendlichen sowohl vor als auch während der Ausbildung intensiv betreut werden. Dieses Angebot richtet sich vor allem an die Jugendlichen mit nicht so guten Noten oder die aus anderen Gründen einen schwierigen Start in die Ausbildung haben. Das gilt beispielsweise auch für junge alleinerziehende Mütter und Väter oder junge Menschen, die Angehörige pflegen. Diese Frauen und Männer möchten wir so weit unterstützen, dass sie eine Ausbildung beginnen und erfolgreich beenden können.

Wie sieht das in der Praxis aus?

Schoofs Wir beraten und fördern Betriebe, die gerne diesen jungen Menschen eine Chance geben möchten. Die Unternehmen lernen vorab mögliche Auszubildende während eines Praktikums kennen. Die Jugendlichen erhalten individuelle Unterstützung - bei der Berufsorientierung, beim Bewerbungstraining, durch Nachhilfeunterricht in einzelnen Fächern, Prüfungsvorbereitung aber auch sozialpädagogische Betreuung. Das heißt, wir helfen ganz konkret bei möglichen Konfliktsituationen mit dem Arbeitgeber, in der Schule oder mit den Eltern. Wir tun alles, damit beide Seiten - Arbeitgeber und Jugendliche - ein gelingendes Ausbildungsverhältnis eingehen können.

Warum gibt es jetzt dieses Angebot?

Schoofs Die assistierte Ausbildung ist ein Bestandteil der Initiative "Betriebliche Ausbildung hat Vorfahrt", die vom Verwaltungsrat der Bundesagentur für Arbeit ausging. Seit Februar ist die assistierte Ausbildung gesetzlich verankert, im kommenden Ausbildungsjahr beginnt die Umsetzung. Hintergrund ist, dass viele Jugendliche keinen Ausbildungsplatz bekommen und auf der anderen Seite viele Ausbildungsplätze unbesetzt bleiben. Mit der assistierten Ausbildung soll auch vermieden werden, dass die Jugendlichen ihre Ausbildung abbrechen. Kurz gesagt: Kein Jugendlicher soll ohne Ausbildungsplatz und kein Betrieb ohne Nachwuchs sein.

HINWEIS UNTERNEHMEN, DIE SICH FÜR DIE ASSISTIERTE AUSBILDUNG INTERESSIEREN, WENDEN SICH BITTE AN IHREN ANSPRECHPARTNER IM ARBEITGEBER-SERVICE, WÄHLEN DIE KOSTENFREIE SERVICENUMMER 0800 4 5555 20 ODER SCHICKEN EINE MAIL AN MOENCHENGLADBACH.ARBEITGEBER@ARBEITSAGENTUR.DE.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Angela Schoofs: Erfolgreich ausbilden im Betrieb


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.