| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Ferienjob bei Mags: Schüler lernen Gärtner-Beruf kennen

Mönchengladbach. Erstmals bietet Mags, die Stadttochter, die unter anderem für öffentliche Grünanlagen und Friedhöfe zuständig ist, Ferienjobs an: Neun Schülerinnen und sechs Schüler schlüpfen seit Ferienstart jeden Morgen in Arbeitskleidung und packen mit an. Unter Anleitung der Mags-Mitarbeiter lernen die Jugendlichen, was es heißt, eine Park- oder Grünanlage zu pflegen, wie Grünschnitt funktioniert und welche Herausforderungen der Herbst an die Mitarbeiter stellt. "Wir haben am ersten Tag Laub gefächert und Wege freigeräumt", berichten Maike (17) und Paula (16). Sie sind auf dem Friedhof in Holt eingesetzt. Dass der Arbeitsbeginn noch vor Sonnenaufgang um 7.30 Uhr ist, stört die Schülerinnen nicht. "Für die Schule muss ich auch früh aufstehen, und die Arbeit macht richtig Spaß, auch wenn es anstrengend ist", sagt Paula. "Gestern haben wir gelernt, Rosen richtig zurückzuschneiden. Das war interessant", erzählt Maike. Der 17-jährige Yohans arbeitet während der Ferien im Schmölderpark."Am liebsten würde ich mit der Kettensäge arbeiten", sagt Yohans. Doch daraus wird nichts. Zumindest nicht in diesem

Jahr, denn Schüler unter 18 Jahren dürfen keine motorbetriebenen Maschinen bedienen. Ob Yohans später als Gärtner arbeiten möchte? "Ich will Abitur machen und Architektur studieren", sagt er. Auch Landschaftsarchitektur wäre eine Option. Der Ferienjob bei Mags helfe ihm, Erfahrungen zu sammeln und seine berufliche Zukunft zu planen. "Wenn euch die Arbeit gut gefällt, habt ihr bei uns viele Perspektiven", sagte Mags-Vorstandsvorsitzender Hans-Jürgen Schnaß. "Neben der Ausbildung zum Gärtner beschäftigen wir Meister und Ingenieure im Bereich Garten- und Landschaftsbau." Schnaß bedankte sich bei den Schülern für die Unterstützung. "Ihr helft uns, die Stadt sauber, sicher und grün zu halten."

(gap)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Ferienjob bei Mags: Schüler lernen Gärtner-Beruf kennen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.