| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Kinder werfen Steine auf Reisezüge

Mönchengladbach: Kinder werfen Steine auf Reisezüge
Mittwoch und Dienstag warfen Kinder (zehn und 14) Schottersteine auf abgestellte Züge. FOTO: Bundespolizei
Mönchengladbach. Einen hohen Sachschaden haben Kinder am Mönchengladbacher Abstellbahnhof verursacht. Wie die Bundespolizei mitteilte, warfen die vier aus Mönchengladbach stammenden Jungen am Dienstag und Mittwoch mit Schottersteinen die Scheiben von zwei Reisezügen ein.

Die Kinder (drei sind zehn Jahre alt, eins ist 14 Jahre) wurden an beiden Tagen von Zeugen beobachtet und der Bundespolizei gemeldet. Armin Roggon von der Bundespolizei: "Anhand der detaillierten Beschreibung hatten die Beamten bei den Nahbereichsfahndungen leichtes Spiel." Sie fanden die Jungs. Alle vier Kinder wurden an ihre Erziehungsberechtigten übergeben. Einer der Zehnjährigen habe sich zunächst gesträubt, die Tat vor seiner Mutter zuzugeben, lenkte jedoch nach kurzer Zeit ein und erklärte: "Wir haben ja nicht alle Scheiben kaputtgemacht."

Die genaue Höhe des Schadens an den abgestellten Zügen kann noch nicht genannt werden. Roggon: "Es kann jedoch davon ausgegangen werden, dass die geschädigte Schweizer Centralbahn mehrere tausend Euro in Rechnung stellen wird."

(gap)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Kinder werfen Steine auf Reisezüge


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.