| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Lebens-Geschichten von sieben Frauen

Mönchengladbach: Lebens-Geschichten von sieben Frauen
Norbert Neuenhofer und Ina Quack-Bertram mit den druckfrischen Büchern. Am 26. Oktober wird der Band in der Buchhandlung Prolibri vorgestellt. FOTO: Raupold
Mönchengladbach. Komisches, Mörderisches, Trauriges, Besinnliches, Melancholisches - in diesem Buch steckt von allem etwas. Die Autorinnen lassen tief in ihre Seelen schauen. Und sie machen Mut. Von Inge Schnettler

Sigrid Brüsers Humor ist rabenschwarz - und zum Brüllen komisch. Sie schreibt über einen Wachmann, der ermüdende Nachtschichten schiebt und eigentlich am Tag seine Ruhe bräuchte. Die er aber nicht bekommt, weil sein Vater das gesamte Haus mit Uhren zugepflastert hat. "Tick Tack" heißt ihre Geschichte, die damit endet, dass der Sohn zunächst den plärrenden Kuckuck, der die Stunde hinausschreit, dann den Vater erschießt. Endlich Ruhe im Haus - das ist der letzte Satz. Sigrid Brüser ist eine von sieben Frauen, die sich in einer Autorinnengruppe zusammengefunden haben, um gemeinsam zu schreiben - und mehr.

Kennengelernt haben sie sich in dem VHS-Kurs "Kreatives Schreiben" von Ina Quack-Bertram. Seit drei Jahren treffen sich die Gladbacher Autorinnen, um die Kunst des Schreibens weiterzuentwickeln. "Denn es ist ein Irrtum, zu glauben, Schreiben sei eine angeborene Begabung - nach dem Motto: entweder man hat sie, oder man hat sie nicht", sagt sie. Vieles sei Handwerk. Die sieben Frauen haben auch vorher schon geschrieben - fühlten sich aber sehr allein damit und suchten Inspiration. Die fanden und finden sie in der Gruppe. Und jetzt haben sie ihr erstes gemeinsames Buch geschrieben. "Nah am Leben" heißt es, und der Mönchengladbacher Kühlen-Verlag hat es verlegt. Gestern hielt Ina Quack-Bertram das allererste Exemplar in den Händen.

"Es hat sich im Laufe der vielen Gespräche herausgestellt, dass wir am besten schreiben, wenn wir autobiografisch sind", sagt sie. Und so geben die sieben Autorinnen in ihren Kurzgeschichten, Erzählungen und Gedichten tatsächlich ziemlich viel preis aus ihrem Leben, ihrer Gefühlswelt, ihren Erfahrungen. "Es sind bei unseren Treffen machmal Tränen geflossen", sagt Ina Quack-Bertram. Jede der sieben Autorinnen, die zwischen 50 und 73 Jahren alt sind, hat schon Schreckliches erlebt. Diese Erlebnisse müssen selbstverständlich auch in die Texte einfließen.

Aber auch Mut-mach-Geschichten. Etwa ein Gedicht von Marion Elsenbruch. "Nachts" heißt es, fängt düster an und endet so: Draußen tagt der Morgen, da fliegen alle Sorgen aus meinem Seelengrau in das Himmelsblau. Oder die Geschichte von Gabi Klöters, die die Demenz ihrer Mutter erlebt, die trotz ihres Zustands auf die Frage, wie es ihr geht, immer noch mit "Gut!" antwortet. Oder die schöne Geschichte "Familienglück" von Ulli Schumacher, in der sie einen Tag am Meer mit den alten Eltern beschreibt. " . . . in der spätsommerlichen Wärmewarfen wir Schuhe und Strümpfe beiseite und ließen die sanft heranrollenden Wellen über unsere Füße spülen, über die alten und die jungen Füße."

Sigrid Brüser, Marion Elsenbruch, Gabi Klöters, Ina Quack-Bertram, Ulli Schumacher, Barb Wehrmeyer und Bettina Winkels schenken den Lesern viel Lebensglück und -weisheit. Ein schönes Buch ist es. Wer es kennenlernen möchte, kann es natürlich im Buchhandel kaufen (ISBN 978-3-87448-474-9; 17,90 Euro), er kann auch am Mittwoch, 26. Oktober, um 19.30 Uhr in die Buchhandlung Prolibri an der Schillerstraße 22-24 kommen. Dort wird das Buch vorgestellt und einzelne Geschichten und Gedichte werden vorgelesen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Lebens-Geschichten von sieben Frauen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.