| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Torsten Knippertz: Fußballpoesie im "Salönchen"

Mönchengladbach. Das aktuelle Programm vom "Salönchen" beschäftigt sich mit Fußball, Religion und Politik. Private Menschen öffnen ihre Wohnzimmer für literaturbegeisterte Gäste, auf die wiederum ein vielseitiges Angebot mit kompetenten Referenten wartet.

Am Montag, 11. April, 20 Uhr, ist das Thema von Stadionsprecher Torsten Knippertz (Knippi): "Jedem Anpfiff wohnt ein Zauber inne". Wie er das Stadion "im Griff" hat und die Fans einschwört, wird er sicher an diesem ungewöhnlichen Salönchenabend verraten. Und weil er auch Schauspieler ist, darf die Fußballpoesie nicht fehlen. Von Ringelnatz bis Erhardt, von Eckenga bis Goosen, also von klassisch bis kabarettistisch, dreht sich alles um den Ball.

Am Donnerstag, 14. April, 20 Uhr, spricht Gerd Theißen, gebürtiger Rheydter und emeritierter Professor für Neues Testament an der Universität Heidelberg, über "Jesusdarstellungen zwischen Dichtung und Wahrheit". Der aktuelle Flüchtlingsstrom lässt viele Menschen sich auf die Werte des christlichen Abendlands besinnen. Die Frage des Abends wird sein, in welcher Form Jesus von Nazareth Menschen heute nähergebracht wird.

Am Mittwoch, 20. April, 20 Uhr, referiert Michael Serrer, Leiter des Literaturbüros NRW, unter dem Titel "Auf den Trümmern des Sozialismus" über Swetlana Alexijewitsch. Im Dezember 2015 wurde die weißrussische Schriftstellerin mit dem Literaturnobelpreis ausgezeichnet. In ihren "Gesprächsbüchern" lässt sie Menschen zu Wort kommen, die nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion ihre Ideale und Hoffnungen verraten sehen, aber auch die, die sich vom Kapitalismus die ersehnte Lebensform erhoffen.

Wer dabei sein will, sollte sich Karten im Vorverkauf zu 12 Euro in den Buchhandlungen prolibri, Schillerstraße 22 oder Zur Burgmühle 20, sichern. Die Anschriften der Gastgeber finden sich auf den Tickets.

(isch)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Torsten Knippertz: Fußballpoesie im "Salönchen"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.