| 00.00 Uhr

Anwohnerparken immer beliebter
Planer entwickeln ein neues Parkraumkonzept

Anwohnerparken immer beliebter: Planer entwickeln ein neues Parkraumkonzept
Anwohnerparken wird zum Renner in Mönchengladbach. FOTO: Staschik
Mönchengladbach. Sechs Gebiete gibt es, 2371 Pkw-Besitzer haben sich Ausweise ausstellen lassen: Anwohnerparken wird in der Stadt immer begehrter. Das lässt sich auch daran erkennen, dass inzwischen sieben Anträge bei der Stadt vorliegen, das Anwohnerparken für weitere Gebiete in der Stadt vorzubereiten.

So unter anderem für das Quartier Roermonder Höfe, Staufen- und Barbarossastraße in der Altstadt sowie das Umfeld der Hochschule. CDU und SPD fordern deshalb ein gesamtstädtisches Parkraumkonzept, das Teil des Mobilitätskonzeptes werden soll. Darin sollen nicht nur die existierenden und geplanten Anwohnerparkgebiete Eingang finden, sondern auch jene Bereiche, die aufgrund der Stadtentwicklung einen potenziellen Bedarf haben könnten.

Im Konzept soll auch eine Reihenfolge möglicher neuer Gebiete festgelegt werden. "Wir haben in der Stadt mehrere Entwicklungsräume, die sich aus dem Masterplan und dem Entstehen weiterer Quartiere ergeben. Um den dort lebenden Menschen eine entsprechende Wohnqualität zu bieten, muss das Bewohnerparken gezielt und frühzeitig gesteuert werden", sagt Planungsdezernent Gregor Bonin.

(web)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Anwohnerparken immer beliebter: Planer entwickeln ein neues Parkraumkonzept


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.