| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Rheydter Citymanagement hat einen neuen Chef

Mönchengladbach. Rechtsanwalt Dr. Christoph Hartleb folgt auf "Revolverheld" Peter Felten und übernimmt für zehn Monate den Vorsitz. Von Angela Rietdorf

Bis zu den turnusmäßigen Wahlen im nächsten Jahr hat das Rheydter Citymanagement - nach Meinung des bisherigen Vorsitzenden Peter Felten "der wichtigste Verein, den die Rheydter City hat" - einen neuen Vorstand. Die Mitglieder wählten am Dienstag einstimmig Dr. Christoph Hartleb, bisher im Vorstand des Beirates, zum Vorsitzenden. Zweiter Vorsitzender wurde Jürgen Rahner, der diesen Posten schon früher ausgeübt hatte. Zur Beisitzerin wurde Stefanie Grosse gewählt.

Die Neuwahlen waren nötig geworden, weil Peter Felten, der den Verein sechs Jahre lang geführt hat, im März überraschend zurückgetreten war, nachdem er sein Geschäft in Rheydt aufgegeben hatte. Er war stets ein Freund der klaren Worte. "Unser Revolverheld, der gern aus der Hüfte geschossen hat, wird uns fehlen", sagte Gerd Kaumanns bei der Verabschiedung. "Er hat sich immer eingesetzt und viel Erfolg gehabt."

Der neue Vorsitzende Christoph Hartleb warf bereits einen Blick in die Zukunft und benannte die Felder, in denen das Citymanagement am Ball bleiben will. "Es gibt Gesprächsbedarf mit der Verwaltung", sagt er. "Die zeitlichen Verzögerungen bei den Bauarbeiten sind nicht nachvollziehbar." Als Beispiele zählte er die Bahnhofstraße auf, die nun im Mai endlich fertiggestellt werden soll und die restlichen Arbeiten an Harmonie- und Marktstraße. Jetzt werde damit begonnen, den Sparkassenvorplatz umzugestalten und damit eine neue Baustelle eröffnet. "Die ständigen Bauarbeiten belasten den Handel", kritisiert er. Auch beim Thema Parken sieht er Handlungsbedarf. "Die Tiefgarage unter dem Marktplatz nur bis 21 Uhr zu öffnen ist schlecht für die Gastronomie", meint er. Und auch über die geplanten höheren Parkgebühren in den Zentren von Gladbach und Rheydt müsse man sprechen. "Ich spreche da auch für Mönchengladbach", sagt er.

Wichtig ist ihm außerdem das Themenfeld Internet und Onlinehandel. "Ein Relaunch unserer Internetseite ist dringend erforderlich", sagt Hartleb. "Wir wollen auch den Händlern die Möglichkeit geben, auf ihre eigenen Seiten hinzuweisen." Eine Auseinandersetzung mit den Fragen des Onlinehandels sei nötig. "Viele verharren in Angststarre, aber es eröffnen sich auch Möglichkeiten", meint der neue Vorsitzende, der auch in dem WFMG-Arbeitskreis aktiv ist, der sich mit diesen Fragen beschäftigt.

Die neue Beisitzerin Stefanie Grosse regt direkt einen Info-Mail-Ring an. "Ich hatte gerade Trickbetrüger im Laden und hätte alle anderen Händler warnen können, wenn ich die Mailadressen gehabt hätte", erklärt sie. Der Vorschlag stieß auf große Zustimmung.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Rheydter Citymanagement hat einen neuen Chef


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.