| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Sie werden die Stars der Gladbacher Session

Mönchengladbach: Sie werden die Stars der Gladbacher Session
Annika ist nicht nur als Solomariechen auf den närrischen Bühnen gelenkig. In ihrer Freizeit gehört sie beim Turnverein Mülfort-Bell zu den "Flying Kids". FOTO: MKV
Mönchengladbach. Yannick und Annika werden erst Sonntagnachmittag proklamiert, doch schon jetzt steht fest: Dieses Kinderprinzenpaar hat bereits viele Vorschusslorbeeren erhalten. Von Christian Lingen

Na, da hat sich der Mönchengladbacher Karnevalsverband zwei echte Jecken als Kinderprinzenpaar ausgesucht. Sie tragen noch gar keine Ornate, da sind Yannick Schulz und Annika Schmitz schon die Stars der neuen Session. Bei ihren ersten Terminen haben sie dermaßen überzeugt, dass sich manch einer sicher ist, dass sich das große Prinzenpaar wird strecken müssen. Selten hat ein Kinderprinzenpaar im Vorfeld einer Session so viele Vorschusslorbeeren bekommen. Die beiden sind schon ein jetzt ein eingespieltes Team und alles andere als auf den Mund gefallen.

Yannick spielt Flöte im Tambourcorps "Mit vereinten Kräften" Wickrath. FOTO: MKV

"Ich habe in der vergangenen Session immer rumgealbert, dass ich Prinz werde. Meine Eltern dachten, das sei nur so eine Phase, aber dann bekamen sie einen Anruf von meinem Eickener Funkenkommandanten", erzählt Yannick. Bei der KG Schöpp op tanzt der 13-Jährige in der Garde. Das hat er mit seiner designierten Prinzessin Annika gemein. Als Solomariechen der KG Schwarz-Gold Rheydt ist sie jedem Mönchengladbacher Karnevalisten längst ein Begriff und jeder weiß, dass ihr die Zukunft gehören wird. "Als mein Bruder Kinderprinz war, habe ich vieles mitbekommen. Da stand für mich fest, dass ich das auch machen werde", sagt die Elfjährige.

Annika macht es großen Spaß, rasant mit ihren Rollschuhen unterwegs zu sein. FOTO: MKV

Aufgeregt sind Yannick und Annika nicht. "Ich glaube, wenn wir etwas falsch machen, dann wird uns das niemand übel nehmen. Wir sind ja noch Kinder", sagt Annika. Ihre Ornate haben die beiden natürlich schon einmal zur Probe getragen. Und wer die designierten Tollitäten darin schon einmal gesehen hat, der weiß, dass ihnen das blau-weiße Gewand durchaus steht. "Wenn man das Ornat trägt, da fühlt man sich schon anders, direkt königlich", sagt Yannick. Er macht kein Geheimnis daraus, dass er nach höheren Positionen strebt. Bei der Vorstellung im Spätschalter der Stadtsparkasse verkündete er, Bernd Gothe als MKV-Boss beerben zu wollen. Im Bundesschützentambourcorps "Mit vereinten Kräften" Wickrath spielt er Flöte. Dort möchte er Major werden. Für Annika bedeutet das lange Kleid vor allem eine Umstellung. "Als Solomariechen trage ich ja einen Rock, der bis zu den Knien geht. Das lange Kleid ist jetzt schon etwas neu für mich", erzählt Annika. Ihre Gelenkigkeit übt sie auch im Turnverein Mülfort-Bell aus. Da springt sie unter anderem Trampolin und gehört zu den "Flying Kids".

Yannnick versucht gerade, sein erstes eigenes Buch zu schreiben. Da kommt die Prinzenpaar-Rolle doch wie gelegen. Vielleicht wird das Buch ja eine Biografie. FOTO: MKV

Das jecke Gen haben beide geerbt. Yannicks Mutter war früher im Karneval aktiv. Bei Annika ist das etwas anders. Da genießt Vater Thomas Schmitz Kultstatus. Und der Rest ihrer Familie ist auch bei der KG Schwarz-Gold Rheydt aktiv. Dass sie eines Tages Kinderprinzenpaar werden würden, war eigentlich nur eine Frage der Zeit. Als große Kollegen haben sie mit Guido und Verena Gauls echte Vollblutkarnevalisten an ihrer Seite. "Ich finde das Prinzenpaar schön. Die beiden sind sehr nett und wir fühlen uns voll akzeptiert", sagt Yannick. Annika kennt Familie Gauls sogar noch besser: "Ich bin mit der Tochter der beiden befreundet. Guido und Verena machen das ganz gut, finde ich."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Sie werden die Stars der Gladbacher Session


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.