| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Trotz 4,75 % mehr Lohn: Haushalt nicht gefährdet

Mönchengladbach. Für die Angestellten und Beamten der Stadt wird es eine kräftige Tarifsteigerung geben. Den Haushaltsausgleich gefährdet das aber nicht, wie Kämmerer Bernd Kuckels sagt, weil die Erhöhung auf zwei Jahre verteilt ist.

2016 kommen nur 2,0 Prozent zum eigentlichen Ansatz dazu (gilt erst ab 1.3., also 2,4:12x10) und 2017 weitere 2,15 Prozent (ab dem 1. Februar 2,35:12x11). Einen Tarifabschluss von 2 Prozent hatte die Stadt in den Haushaltsplan eingerechnet.

Zwar werden auch noch die Gehälter der Beamten angehoben, wahrscheinlich aber leicht zeitverzögert. Kämmerer Kuckels fasst die Auswirkungen auf den städtischen Haushalt daher so zusammen: "Die Spielräume im Personalbereich werden erheblich eingeschränkt, aber aufgrund unserer vorsichtigen Haushaltsplanung ist der Haushaltsausgleich ab 2018 nicht übermäßig gefährdet." Andere Kommunen hatten nur 1 Prozent mehr Lohn eingeplant.

(jüma)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Trotz 4,75 % mehr Lohn: Haushalt nicht gefährdet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.