| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Werkzeugmaschinen im Fokus: Messe in Güdderath

Mönchengladbach. Das alle zwei Jahre stattfindende Symposium "Best of processing" hat sich als regionale Fachmesse mit Strahlkraft längst etabliert. In diesem Jahr fokussiert die R&D Maschinenbau als Veranstalter am 15. und 16. April in der Betriebsstätte am Marie-Bernays-Ring 11 aber nicht die Elektronik, sondern erstmals den Werkzeugmaschinenbau. Den neuen Schwerpunkt hat das Fachpublikum begeistert aufgenommen. "Das Interesse ist riesengroß", sagt R&D-Geschäftsführer Detlev Gunia.

Auch wenn der Schwerpunkt ein anderer ist, soll sich am bewährten Konzept nicht viel ändern. "Neben den Ausstellern werden wir erneut attraktive Fachvorträge anbieten. Das ist zentraler Bestandteil des Symposiums", so Gunia. Natürlich dreht sich auch in diesen Fachvorträgen alles um Werkzeugmaschinen. Informationen zur rechtskonformen Maschinenausführung in der EU, zum Präzisionswasserstrahlschneiden als Bestandteil moderner Fertigung oder zu Energiesparmöglichkeiten durch intelligente Pumpen und Steuersysteme haben hohen Praxisbezug. Auch die Liste der Aussteller kann sich sehen lassen. Zugesagt haben renommierte Maschinenbauer wie Hardinge, HPS, Schunk und Siemens. Aus Gladbach hat sich außerdem Innomax einen Platz reserviert.

Und Gastgeber R&D will die Gunst der Stunde nutzen und seine KNC-plus-Baureihe vorstellen. Die Werkzeugmaschine wurde früher von Monforts vertrieben. Dort ist die Zyklendrehmaschine nun aber nicht mehr im Angebot. Dafür legte R&D den "Dauerläufer" in Eigenregie neu auf. Info und Anmeldung unter www.best-of-processing.de. Dort angemeldete Besucher sparen den Eintritt von zehn Euro.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Werkzeugmaschinen im Fokus: Messe in Güdderath


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.