| 00.00 Uhr

Moers
Bürgermeister ehrt verdiente Rheurdter

Moers. Beim Neujahrsempfang in der Gaststätte Winters blickte Klaus Kleinenkuhnen auf die Entwicklung der Gemeinde und würdigte Bürger für ihr Engagement im Sport, in der Feuerwehr und der Flüchtlingsarbeit. Von Sabine Hannemann

Gleich drei Anliegen brachte Bürgermeister Klaus Kleinenkuhnen beim gestrigen Neujahrsempfang in der Gaststätte Winters unter einen Hut. Die Gäste aus Politik, Wirtschaft, aus Vereinen, Initiativen und Verbänden erfuhren, wie derzeit die Gemeinde Rheurdt in ihrer Entwicklung aufgestellt ist und welche besonderen Menschen das letzte Jahr mitgestaltet haben. "Und diese Konstellation ermöglicht uns einen interessanten Vormittag", sagte Kleinenkuhnen zu Beginn der Empfangs, der musikalisch von der Gitarrengruppe unterstützt wurde.

Kleinenkuhnens Botschaft vorab: Rheurdt befindet sich auf gutem Weg und konnte von der Konjunktur profitieren. Die Steuereinnahmen sind stabil geblieben, die Zuwendungen von Landesebene sorgten für einen ausgeglichenen Haushalt. Zu den enormen finanziellen Herausforderungen gehörte die Integration der Flüchtlinge sowie die zu betreuenden Asylsuchenden. "Die Bundesregierung hat sich endlich dem Problem der strukturellen Unterfinanzierung zugewandt und mehr Entlastung zugesagt", so Kleinenkuhen.

Im Rückblick auf das vergangene Jahr erinnerte er an verschiedene Entwicklungen, wie die Entscheidungen für den Schulstandort am Meistersweg oder aber die Schließung der Bankfilialen. Die Gemeinde hat das Sparkassengebäude in Schaephuysen gekauft, das einer vielfältigen Nutzung zugeführt werden soll. Hauptkommissar Tebeck soll dort eine Büro erhalten, Leistungen des Bürgerbüros und der Verwaltung sollen angeboten werden. Ähnlich interessante Entwicklungen zeichnen sich am Schaephuysener Volksbank-Gebäude ab, wo die Wohnungsgenossenschaft Geldern 25 Wohnungen plant. Ähnlich die Neuplanung von Wohn- und Gewerbefläche auch in Rheurdt, parallel zu Rathausstraße, zwischen Kirch-und Bahnstraße. Der erste Planentwurf wird in der Sitzung am 18. Februar vorgestellt.

Zu einem zentralen Thema in der Gemeinde Rheurdt entwickelte sich die Betreuung von Flüchtlingen und Asylbewerbern. "Ich finde es großartig, dass sich Menschen aus unserer Gemeinde für die Flüchtlingsbetreuung engagieren", lobte Kleinenkuhnen. "Viele Menschen werden länger bleiben", sagt er mit Blick auf ein entsprechendes Wohnungs- und Bildungsangebot. Der Um- und Ausbau und die Sanierung von Straßen bestimmen das aktuelle Jahr, begleitet vom Ausbau des Breitbandnetzes, so Kleinenkuhnen im Ausblick. Wichtig bei allen Prozessen und Entwicklungen sei, so Kleinenkuhnen, die aktive Bürgerschaft, wie bereits bei den Projekten zur Ortsentwicklung Präsenz zeige und beide Ortsteile stärke.

Die Ehrung besonderer Menschen ist traditionell wesentlicher Programmpunkt des Rheurdter Neujahrempfangs. Die Goldene Ehrennadel der Gemeinde Rheurdt erhielten Ludger Elbers und Holger Lamers, die sich seit knapp 40 Jahren aktiv in der Freiwilligen Feuerwehr engagieren. In besonderer Weise rückte Kleinenkuhnen dann das Ehrenamt mit Margret Schröders, Barbara Langen, Britta Völkening, Alice Orlowski und Jörg Lademann in den Mittelpunkt, die sich um über 150 Asylbewerber und Flüchtlinge kümmern. Ehrungen erhielt auch der Sport, so der TC Schaephuysen Herren 65. Mit Klaus Schröder, Hans-Dieter Berns, Dieter Tannemann, Hans-Theo Sander, Hermann Ringsgwandl, Hans-Jürgen Bauerfeind und Heinz-Gerd Pannenbeckers gelang im August der Aufstieg in die Niederrhein-Liga. Im Einzelsport wurde Ponyfahrerin Andrea Greis (RuF-Verein Rheurdt) ausgezeichnet. Als Rheinische Meisterin (Einspänner) ist sie in den rheinischen Kader berufen worden. Mit Faustballspielerin Franziska Keller tritt erneut eine Ballspielart in den Vordergrund, die mit guter Jugendarbeit glänzen kann. Franziska ist im U14-Team, das im letzten Jahr den Titel der Deutschen Meisterinnen holte.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Bürgermeister ehrt verdiente Rheurdter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.