| 00.00 Uhr

Moers
Cello gibt den Ton auf der Terrasse an

Moers: Cello gibt den Ton auf der Terrasse an
Konzert auf der Terrasse des Bollwerks. FOTO: Klaus Dieker
Moers. Dem Duo "Jagular" gelang ein toller Auftakt für die Reihe der "Terrassenkonzerte" im Moerser Bollwerk. Schon am kommenden Freitag soll es mit einem Soloauftritt von Christopher Schmidt weitergehen. Von Sabine Hannemann

Den Besuchern des Moerser Bollwerkes ist das Duo Jagular bereits durch verschiedene Auftritte bekannt. So nahmen beispielsweise Charlotte Jeschke (22) und Jan Becker (29) schon am Song-Slam teil und räumten mit der "Goldenen Ananas" ab. Bei ihrem jüngsten Auftritt im Rahmen der Terrassenkonzerte erwischten sie einen traumhaften Sommerabend in den Ferien und spielten sich in die Herzen des Publikums.

Von "Genusszeit" spricht Patrick Schmette, Mitarbeiter im Bollwerk. Der Blick ins Publikum zeigt, dass jede Altersgruppe vertreten ist, unter anderem auch zu erkennen am Schuhwerk: Von bequemen Sommertretern bis zu roten Highheels reicht die Palette.

"Gute Stimmung. Unsere Terrassenkonzerte haben den Geschmack getroffen. Jagular sorgt für einen tollen Auftakt", so das Urteil von Schmette.

Seit 2017 treten Charlotte Jesckhe und Jan Becker gemeinsam auf. Sie spielt Cello, er Gitarre und singt. "Wir sind im Folk, Americana und als Singer Songwriter unterwegs", erzählt die Musikstudentin. Alternative-Pop gehört dazu. Beide kennen sich von der Düsseldorfer Uni und machen zusammen Musik. Charlotte ist zudem bundesweit auch mit anderen Formationen unterwegs, während Jan mit den Fächern Englisch und Philosophie als Lehramtsanwärter startet. "Meine Lieder schreibe ich alle selbst. Das Meiste habe ich so erlebt", erklärt er über den Ursprung seiner Songs.

Als Student der Anglistik hat es ihm zugleich die Literatur zur Zeit der Industriellen Revolution angetan, die er in seine Songs einfließen lässt. Beschriebene Szene aus dieser Zeit verpackt er, mixt seine eher melancholische Interpretation mit politischem Akzent. Texte entstehen, werden musikalisch mit der Gitarre umgesetzt.

Mit dabei auch eher ungewöhnliche gesellschaftliche Themen wie Prostitution und Mordgeschichten, die er aufgreift. "Ich kann allerdings keine Noten lesen", erklärt der 29-Jährige. Für die Cellistin Charlotte immer wieder eine Frage der Improvisation. "Aber das klappt", sagt sie. Jan spricht von Synergieeffekten und musikalischer Kommunikation, die Spaß macht. Wohldosierte Experimentierfreude schwingt während der Songs mit und sorgt für Überraschungen, beispielsweise, wenn Jan sich musikalisch und vom Mikro zurücknimmt, sparsam seine Beats setzt. "Ich sehe es dann den Gesichtern an und spüre ein aufmerksames Publikum, das den Liedern folgt", so der 29-Jährige. Dem Duo Jagular eine klare musikalische Richtung zu geben, ist nicht einfach. Ein bisschen Damien Rice schwingt mit, an anderer Stelle fallen Namen wie Kings of Convenience oder Sting.

Moers auf der Terrasse des Bollwerkes zu erleben, hat was. "Das Biergartenformat finden wir extrem gut", so Charlotte und Jan. Im letzten Sommer wurde spontan das Format "Terrassenkonzert" aus der Taufe gehoben. "Die Abende waren gut besucht und sind Grund für eine Neuauflage", sagt Schmette. Am kommenden Freitag, 28. Juli, 20.30 Uhr, tritt unter anderem Solokünstler Christopher Schmidt auf. Der erste Gewinner des Moerser Song-Slams hat leidenschaftlichen Gesang von romantisch bis rockig im Gepäck. De Eintritt ist frei.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Cello gibt den Ton auf der Terrasse an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.