| 00.00 Uhr

Rheurdt
Das ganze Dorf wird zum Sport-Parcours

Rheurdt: Das ganze Dorf wird zum Sport-Parcours
Saßiger Wettbewerb vor dem Rheurdter Hallenbad. FOTO: Klaus Dieker
Rheurdt. Die Rheurdter Sportvereine hatten sich beim dritten Gemeinde-Sportfest jede Menge verrückter Ideen einfallen lassen, um die Teilnehmer auf spaßige Weise zum sportlichen Wettbewerb zu animieren. Von Sabine Hannemann

14 Mannschaften haben sich gestern beim dritten Gemeindesportfest in Rheurdt an elf Stationen dem Wettbewerb gestellt. Auch wenn die Teilnehmerzahl geringer ausfiel als gedacht, ist Günter Schlüpen, Vorsitzender des Gemeindesportverbandes, zufrieden. Verständnis hat er dafür, dass sich vor allem die ältere Generation wegen des Wetter-Jojos nicht der körperlichen Anstrengung stellte. 2017 solle es jedenfalls die vierte Ausgabe des Gemeindesportfestes geben.

Die teilnehmenden Vereine hatten sich für die Mannschaften jede Menge ausgedacht, um sportlichen Ehrgeiz, Wetteifer und den Mannschaftsgeist unter Beweis stellen zu können. Die Rheurdter Sportschützen luden in ihr Vereinshaus unter anderem zum Laserschießen ein. Schon am Morgen kehrten die Mannschaften ein, machten ihre Schießrunden, sammelten Punkte. "Beim Gemeindesportfest können wir uns als Verein nach außen präsentieren", sagt Heike Flemming, Geschäftsführerin der Rheurdter Sportschützen.

Ständiges Kommen und Gehen herrschte ebenfalls an den anderen Stationen wie am Hallenbad. Dort lud der DLRG-Ortsverein zum Geschicklichkeitsspiel ein. Bei den Schwimmfreunden mussten die Mannschaften Ohrwürmer wie "Pack die Badehose ein" trällern, wie Petra Giesen-Bayer, Vorstand der Schwimmfreunde, die Aufgabenstellung erläuterte. Andreas Molderings, DLRG-Vorstand, schätzt den sportlichen Wettkampf in den Ferien. Der Termin passe, weil ein Teil der Urlauber aus den Ferien zurück sei, der andere erst noch fahre. "Wir können einfach eine Lücke schließen. Gerade für Familien und Freunde bietet sich der Sonntag für ein solches Sportfest an", sagte Molderings.

An die Doppelstation vor dem Schwimmbad kamen die ersten Teilnehmer am frühen Vormittag. Klubs wie die "Flotten Feuerfeger" und das Männerballett stellten sich dem sportlichen Spaß. Die Faustball-Damen versuchten sich im Hindernisparcours vom Reitverein Tönisberg-Schaephuysen. Dort ging es beim Eierlaufen über Hindernisse wie Strohballen und Wassergraben. Über Fehlerpunkte und Strafsekunden wachte Mark Kleindüllings. Nina Schüren vom Klub der Faustballdamen stellte fest, dass beim Gemeindesportfest neben dem Spaß die sportliche Kondition ausschlaggebend sei. Ähnlich gute Stimmung herrschte beim Schaephuysener Tennisclub. Der Kegelklub "Die Rattendollen" warteten auf ihren Einsatz mit Tennisschläger. "Macht uns einfach Spaß. Die Aufgaben sind super", sagteKegelschwester Sabine Gallach.

Das Gemeindesportfest war ein Spaß für alle Generationen. Absolutes Muss: Alle Stationen wurden mit den Rad angesteuert. Am späten Nachmittag klang nach der Preisvergabe am Sportplatz Rheurdt das Gemeindesportfest im gemütlichen Rahmen aus.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheurdt: Das ganze Dorf wird zum Sport-Parcours


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.