| 00.00 Uhr

Moers
Gericht weist Angeklagten in die Psychiatrie ein

Moers. Die Auswärtige Strafkammer in Moers hat einen Mann aus Alpen vom Vorwurf der versuchten Vergewaltigung in Pflegeheimen freigesprochen. Die Taten habe er zwar begangen, allerdings war er möglicherweise nicht schuldfähig. Das Gericht ordnete die Unterbringung des 68-Jährigen in der Psychiatrie an.

In einem Pflegeheim in Kamp-Lintfort war der Mann im September 2013 in das Bett einer Wachkomapatientin geklettert, eine Mitarbeiterin erwischte ihn dabei. Nach dem Übergriff war er in ein Pflegeheim in Alpen gebracht worden. Dort entkleidete er im April 2015 eine demenzkranke Frau, als eine Pflegerin ihn stoppte.

Der Richter sprach von einem tragischen Fall. Medikamente, die der Mann gegen seine Parkinsonerkrankung einnehme, erhöhten den Sexualtrieb und beeinflussten die Impulskontrolle. Der Angeklagte wisse, dass sein Verhalten falsch war, habe dies aber nicht oder kaum steuern können. Die Einnahme triebhemmender Mittel lehnte der 68-Jährige wegen erheblicher Nebenwirkungen ab. Daher müsse man ihn, so der Richter, zum Schutz anderer Patientinnen unterbringen.

(BL)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Gericht weist Angeklagten in die Psychiatrie ein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.