| 00.00 Uhr

Moers
Gladbecker Coverband rockt den Dschungel-Club in Scherpenberg

Moers: Gladbecker Coverband rockt den Dschungel-Club in Scherpenberg
Die "Cool Creedence Rock"-Musiker sind dem Dschungel-Club in Scherpenberg verbunden. Sie standen auch zur Wiedereröffnung auf der Bühne. FOTO: K. Dieker
Moers. Die Band "Cool Creedance Rock" zollte in der Scherpenberger Szenekneipe musikalisch ihren Tribut an die Gruppe "Creedance Clearwater Revival". Von Peter Gottschlich

Welcher Song passt besser in den Dschungel-Club als "Run through the Jungle". Das dachten sich auch die Musiker der Band "Cool Creedence Rock", die mit diesem Titel ihren Lauf durch den Scherpenberger Dschungel unterbrachen, um eine Pause einzulegen. Eineinhalb Stunden hatten sie da schon ihrem großen Vorbild musikalisch Tribut gezollt, der Band "Creedance Clearwater Revival". Noch eine gute Stunde legten sie am Samstagabend beim Sommerrock oben drauf. In dieser spielten die CCR-Rocker auch einige Titel der Band "Tom Petty & The Heartbreakers", beispielsweise "Saving Grace" oder "You and Me".

"Wir haben die Musik von CCR mit der Muttermilch aufgesogen", sagte Bassist Dieter Keßler. Als der Gladbecker 1968 seinen 13. Geburtstag feierte, formierte sich "Creedance Clearwater Revival", um mit melodiösem Südstaatenrock Hits zu landen, zum Beispiel "Bad Moon Rising", "Have You Ever Seen The Rain", "Hey Tonight", "Proud Mary" oder "Down On The Corner". Doch schon 1971 zerstritt sich Frontmann, Sänger und Gitarrist John Fogerty mit dem seinem Bruder und Gitarristen Tom Fogerty, ein Jahr später auch mit Bassist Stu Cook sowie Schlagzeuger Doug Clifford. "Das war das Aus dieser legendären Band", erläutert Norbert Schaaf.

Der 54-jährige Gladbecker schlüpft in seiner Freizeit immer wieder in die Rolle von Gitarrist und Bandleader John Fogerty, um mit seinem Bruder und Schlagzeuger Fredi Schaaf sowie "Didi" Keßler den druckvollen CCR-Southern-Rock-Sound zu covern.

Das Trio spielte schon bei Monika und Stephan Müller, als diese eine Szenekneipe in Hünxe-Drevenack hatten. Der Kontakt blieb bestehen, als das Wirtsehepaar nach Moers wechselte, um den Dschungel nach langer Pause neu zu beleben.

"Sie standen auf der Bühne, als der Club am 2. April 2016 neu eröffnet wurde", erzählte Stephan Müller, als die Revivalband am Samstagabend die letzte Zugabe gespielt hatte, die anders als bei der Eröffnung nur von 25 CCR-Fans verfolgt worden war. "Sie sind meisterhaft Interpreten und zeigen eine fantastische Spielfreude. Sie sind ein hochkarätiger Act und ein große Coverband."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Gladbecker Coverband rockt den Dschungel-Club in Scherpenberg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.