| 00.00 Uhr

Moers
Kalender bietet 60 Mal Kirchenkultur

Moers. Die neue Veranstaltungsbroschüre des Neuen evangelischen Forums liegt vor. Darin ist die Erwachsenenbildung des Kirchenkreises Moers gebündelt. Das Angebot reicht vom feministischen Stammtisch bis zu Poesiealben-Trends. Von Stefan Gilsbach

Es wäre erstaunlich, wenn jemand beim Blättern im neuen Programm des Neuen evangelischen Forums nicht zumindest eine Veranstaltung finden würde, die ihn oder sie interessiert. Mehr als 60 Angebote sind in der neuen Broschüre für das erste Halbjahr 2016 aufgeführt. Kultur, Geschichte, Soziologie, aktuelle Politik, digitale Medien - alle diese Aspekte finden sich in dem Programm wieder.

Das Neue evangelische Forum bündelt die Erwachsenenbildung im Kirchenkreis Moers. Dabei geht es nicht nur um klassische Bildungsangebote, sondern auch um Lebensberatung. "Du sollst nicht funktionieren - Plädoyer für eine neue Lebenskunst. Eine furiose Anstiftung das Leben zu wagen." Der Titel dieser Veranstaltung ist programmatisch, denn für die Kirche geht es immer um das Leben jedes einzelnen Menschens jenseits von seiner ökonomischen Verwertbarkeit.

In der Veranstaltung "Die Gedanken sind frei oder wir kontrollieren Deine Seele?" geht es um die medialen Einflüsse durch Suchmaschinen, so genannte soziale Medien, aber auch Zeitungen und Fernsehen auf unsere Persönlichkeit.

Natürlich bietet das Programm auch spezifisch christliche Veranstaltungen an. In Glaubenskursen setzen sich die Teilnehmer nicht nur mit der Weisheit der Bibel auseinander, sondern indirekt auch damit, ob sie so leben, wie sie leben möchten. Wieder in das Leben zurückzufinden, helfen die professionellen Angebote für Trauernde.

Etliche Angebote richten sich an Frauen, dazu gehört ein "Feministisch-theologischer Stammtisch". Im Mittelpunkt steht dieses Mal die Figur der Esther aus dem Alten Testament. Sie setzte die "Waffen einer Frau" ein, um ihr jüdisches Volk zu retten. Auch einen Frauenfrühstücksstammtisch mit Austausch zu Themen aus Theologie, Kultur und Politik gibt es. "Reichlich-Weiblich ist ein ganzer Tag für Frauen zum Genießen und mit Workshops. Eine Veranstaltung über Gertrud Scholtz-Klink, die Reichsfrauenführerin der Nazis, setzt sich mit deutscher Geschichte auseinander.

Das beherrschende Thema der aktuellen Politik ist die Flüchtlingskrise. Okko Herlyn und Walter Schwarz fragen in diesem Zusammenhang scheinbar provokant "Was gehen uns die Flüchtlinge an?" Warum es Aufgabe der Kirche ist, sich für Flüchtlinge einzusetzen, erklärt Dr. Reinhard Schmeer. Sich um andere kümmern und die Selbstachtung nicht zu verlieren, lehrt der Kurs zur Zivilcourage "Hinsehen statt wegschauen - Gekonnt eingreifen lernen".

Um einzelne Persönlichkeiten geht es in biographischen Veranstaltungen, beispielsweise zu Albert Schweitzer, dem Arzt, Theologen und Philosophen, der sich um kranke Menschen im tiefsten Afrika kümmerte. Auch die Biografie Paul Gerhardt, der trotz der Schrecken des Dreißigjährigen Krieges mit seiner Gewalt, der Not und den Seuchen, hoffnungsvolle und zuversichtliche Kirchenlieder schrieb, wird in einer Veranstaltung aufgearbeitet.

Daneben finden sich Veranstaltungen zu kulturellen Phänomenen, beispielsweise zu Modetrends in Poesiealben Und auch ganz praktisch geht es zu, etwa, wenn man lernen möchte, gut vorzulesen.

Die Broschüre mit mehr als 60 Veranstaltungen für das erste Halbjahr 2016 liegt in Gemeindehäusern der ev. Kirchengemeinden aus oder ist beim Neuen Evangelischen Forum, Seminarstraße 8, in Moers erhältlich, Telefon: 02841 100135. Auch als PDF-Dokument zum Download steht sie bereit unter www.kirche-moers.de/neuesevforum" . Zu den Veranstaltungen können sich Interessierte dort auch online anmelden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Kalender bietet 60 Mal Kirchenkultur


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.