| 00.00 Uhr

Moers
Lesung: Saskia verzweifelt leise

Moers. Autorin Andrea Reichert hat vor einem Jahr ihren ersten Roman vorgelegt. "Wer als Erster das Meer sieht" ist die Geschichte um Saskia und ihren Mann Tom, die Familie und eben die Dinge, die Frauen um das vierte Lebensjahrzehnt passieren. In die Moerser Barbara Buchhandlung lud Andrea Reichert nun ihr Publikum zu einer musikalischen Lesung ein. Ihr Mann Joachim steuerte die zum Buch komponierten Songs bei, so dass schnell die richtige Stimmung entstand, um Romanfiguren wie Saskia, Tom, Anja, Holger und Sigrun kennenzulernen.

Bei Saskia steht der Familienurlaub an, der nach Travemünde führt und damit auch an Abgründe aus der Vergangenheit, zu Irrungen und Verwirrungen. Dabei lüftet der Familienroman allzu Menschliches, Andrea Reichert spickt es mit Humor. An der Reaktion ihres Publikums ist schnell klar, sie hat den Kern, das tägliche Geschäft des familiären Miteinanders, getroffen. Die dreifache Mutter Saskia steckt in der Krise und will es noch mal wissen, während Ehemann Tom in seiner Werbeagentur vor lauter Arbeit untergeht.

Motive wie Zweifel, Umbrüche, Neuanfang, Alltag, Überforderung und Bestätigung sorgen für ein spannendes Geflecht. "Mein Hauptthema in dem Roman ist die Familie. Ich will mit meiner Geschichte auch Lust aufs Nachdenken machen", sagt die Autorin, die 2010 mit dem Moerser Literaturpreis ausgezeichnet wurde. Bereits mit ihrer Sammlung an Kurzgeschichten "Frau Edeka macht Mittag" hat sie für Aufmerksamkeit gesorgt. Das Schreiben sei ihr roter Faden im Leben, sagt Reichert. Aber erst mit dem Literaturpreis wurde der Mercator Verlag auf sie aufmerksam. Ein Jahr lang hat sie an ihrem ersten Roman geschrieben.

Andrea Reichert, Wer als Erster das Meer sieht, 336 Seiten, ISBN 978-3874635479, erschienen im Mercator-Verlag, Preis: 9,90 Euro.

(sabi)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Lesung: Saskia verzweifelt leise


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.